Kategorie-Archiv: FAQ: Fragen zur Anerkennung

Bundesweite Übersicht: Wo ist eine Fachsprachprüfung durch die Ärztekammer gefordert?

Die sprachlichen Anforderungen an den Arztberuf sind hoch, damit die Qualität in der Patientenversorgung gewährleistet werden kann. Mittlerweile haben fast alle Bundesländer die Landesärztekammern beauftragt, für aus dem Ausland kommende Ärztinnen und Ärzte eine Fachsprachprüfung durchzuführen.

Viele Ärztinnen und Ärzte, die einen Antrag auf Approbation stellen, wissen nicht, welche Zertifikate anerkannt werden. Antragstellende bezahlen teilweise viel Geld und investieren viel Zeit in der Hoffnung, die als anspruchsvoll geltenden Fachsprachprüfungen vor den Landesärztekammern zu »umgehen«. Sie erwerben dann Bescheinigungen und erfahren im Nachhinein, dass diese in ihrem Bundesland durch die Approbationsbehörden nicht anerkannt werden. Weiterlesen

Neue praxisnahe Qualifizierung für Apotheker zur Vorbereitung auf die Fachsprachprüfung startet in NRW

Gemeinsam mit Experten aus Apothekenverbünden hat das mibeg-Institut Medizin ein praxisnahes Qualifizierungsprojekt entwickelt, das aus dem Ausland kommende Apothekerinnen und Apotheker auf die Fachsprachprüfung vor der Landesapothekerkammer vorbereitet.

In einem mehrmonatigen Projekt arbeiten die Apothekerinnen und Apotheker, die ihre Anerkennung in NRW erlangen wollen, im Rahmen einer Hospitation in ausgewählten Apotheken praktisch mit und erhalten direkt Einblick in die vielfältigen Aufgaben eines deutschen Apothekers. Weiterlesen

Individueller Anpassungslehrgang: Physiotherapeuten starten ihre berufliche Anerkennung in NRW

Erneut startet am 8. Mai 2017 ein Individueller Anpassungslehrgang, mit dem ein Physiotherapeut sich gemäß seines durch die Bezirksregierung erstellten »Feststellungsbescheides« auf die berufliche Anerkennung vorbereitet. Dieser Physiotherapeut ist in Syrien geboren und über Jordanien nach Deutschland gekommen. Nun kann er an seinem Wohnort im Ruhrgebiet beruflich durchstarten.

Das mibeg-Institut Medizin bietet mit dem Programm IQuaMed eine Unterstützung an. Das Institut hat den an seiner beruflichen Anerkennung interessierten Physiotherapeuten intensiv beraten und einen Ausbildungsplatz für ihn gefunden. Hier kann er in Theorie und Praxis die Qualifikation erwerben, die ihm laut Feststellungsbescheid nicht bescheinigt werden kann, die er aber benötigt, um in Deutschland berufstätig zu werden. Kosten für diesen Individuellen Anpassungslehrgang entstehen dem Teilnehmer nicht. Weiterlesen

Zahnärztinnen und Zahnärzte: Vorbereitungskurse auf die Fachsprachprüfung starten erneut in Köln und Düsseldorf

Mit dem Programm IQuaMed sind in Nordrhein-Westfalen seit 2015 zahlreiche aus dem Ausland kommende Zahnärztinnen und Zahnärzte auf die Fachsprachprüfungen vorbereitet worden. Wer die Zahnheilkunde in Deutschland ausüben möchte und nicht Deutsch als Muttersprache beherrscht, bzw. wer nicht an einer deutschen Hochschule studiert hat, muss über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen. Diese werden in der Regel durch ein allgemeinsprachliches, anerkanntes Sprachzertifikat mit dem Level B2 nachgewiesen. Hinzu kommt eine durch die Landeszahnärztekammer abgenommene Fachsprachprüfung. Weiterlesen

Kenntnisprüfung für Apotheker: Vorbereitung auf die Approbationsprüfung durch Experten

Über das Programm IQuaMed ist eine individuelle, passgenaue Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung für Apothekerinnen und Apotheker möglich. Wenn die Fördervoraussetzungen vorliegen, nimmt das mibeg-Institut Medizin Apothekerinnen und Apotheker in das Programm auf, um sie individuell auf die Kenntnisprüfung vor dem Landesprüfungsamt Pharmazie vorzubereiten.

Die Qualifizierung erfolgt in Theorie und Praxis mittels einer Hospitation in einer ausgewählten Apotheke. Innerhalb der mehrmonatigen Hospitation erfolgt die praktische Vorbereitung auf alle Themenbereiche, die bei der Kenntnisprüfung relevant sind. Dazu erfolgt eine gezielte theoretische Unterweisung über eine Reihe von Unterrichtsstunden durch einen approbierten Apotheker.

Das Programm IQuaMed unterstützt bei der Auswahl der ausbildenden Apotheke und fördert mit Projektmitteln des Förderprogramms »Integration durch Qualifizierung IQ«.  Interessenten wenden sich bitte an das mibeg-Institut Medizin, am besten per E-Mail unter medizin@mibeg.de.