Fachtagung »Zwischen Kommen und Bleiben« der Ärztekammer Westfalen-Lippe

Fachtagung »Zwischen Kommen und Bleiben. Medizinische Versorgung als Grundpfeiler der Integration von Geflüchteten« der Ärztekammer Westfalen-Lippe: Initiatorin Dr. med. Solmaz Golsabahi-Broclawski vom MITK-Institut mit Referenten, u.a. Dr. Martina Erken, mibeg-Institut Medizin, Dr. med. Ute Teichert, Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen, Dr. med. Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, und Dr. Michael Schwarzenau, Hauptgeschäftsführer, Ärztekammer Westfalen-Lippe

Fachtagung »Zwischen Kommen und Bleiben. Medizinische Versorgung als Grundpfeiler der Integration von Geflüchteten« der Ärztekammer Westfalen-Lippe: Initiatorin Dr. med. Solmaz Golsabahi-Broclawski vom MITK-Institut mit Referenten, u.a. Dr. Martina Erken, mibeg-Institut Medizin, Dr. med. Ute Teichert, Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen, Dr. med. Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, und Dr. Michael Schwarzenau, Hauptgeschäftsführer, Ärztekammer Westfalen-Lippe. Foto © Ärztekammer Westfalen-Lippe

Zahlreiche Fachreferenten folgten der Einladung von Dr. med. Solmaz Golsabahi-Broclawski, um den aktuellen Stand zur medizinischen Flüchtlingshilfe zu diskutieren. Gastgeber war die Ärztekammer Westfalen-Lippe. Präsident Dr. Theodor Windhorst begrüßte alle Anwesenden sehr herzlich, darunter auch die Autoren des Buches »Zwischen Kommen und Bleiben«, das über diesen Link kostenfrei als Download zur Verfügung steht.

Sehr viel Ermutigendes in diesem Kontext konnte Dr. Martina Erken vom mibeg-Institut Medizin berichten, indem sie auf die großen Integrationserfolge des Projekts IQuaMed hinwies, mit dem das mibeg-Institut Medizin bislang über 1800 Gesundheitsfachkräfte beraten hat und mit dem bereits fast 600 Angehörige eines reglementierten Gesundheitsberufs auf ihre berufliche Anerkennung erfolgreich vorbereitet werden konnten. Mit ihrer fachlichen und mehrsprachigen Kompetenz leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsversorgung in Nordrhein-Westfalen.