Schlagwort-Archiv: Ärzte

Die ärztliche Fachsprachenprüfung: mibeg-Institut Medizin und Marburger Bund stellen Plakat vor

Die ärztliche FachsprachprüfungInteressenten haben zahlreiche Fragen zur ärztlichen Fachsprachenprüfung: Wie werde ich zugelassen zur Prüfung? Wie läuft die Prüfung ab? Wie kann ich mich vorbereiten?

Der Marburger Bund Landesverband Nordrhein-Westfalen / Rheinland Pfalz und das mibeg-Institut Medizin haben für interessierte Ärztinnen und Ärzte und für Berater/innen ein Plakat erstellt, das erste wichtige Hinweise gibt.

Das Plakat steht hier zum Download bereit, es kann aber auch in den Formaten A4 und A1 von Arbeitsagenturen, Jobcentern, Beratungsstellen, Krankenhäusern, Personalvermittlern angefordert werden und wird dann kostenfrei zugesandt. Eine Mail an medizin@mibeg.de genügt.

 

Medizinisches Prüfungswissen online trainieren

Es gibt ein sehr gutes und sehr preisgünstiges Online-Lernprogramm für Ärztinnen und Ärzte, mit dem die wichtigsten Prüfungsfragen für Kenntnisprüfungen (früher sog. Gleichwertigkeitsprüfung) trainiert werden können. Das Programm heißt Amboss und wurde vom Unternehmen Miamed entwickelt.

Stets werden die Prüfungsfragen anhand der letzten Examina aktualisiert. Erfahrene Ärztinnen und Ärzte haben dieses Online-Lernprogramm konzipiert, und bei den deutschen Medizinstudenten gehört es längst zum festen Bestandteil von Prüfungsvorbereitungen.

Selbstverständlich eignet sich das Programm auch sehr gut zur Vorbereitung von Fachsprach- und Kenntnisprüfungen, und es ist bereits ab 6 € pro Monat buchbar. Die Informatiker, die das Programm geschrieben haben, haben die medizinischen Wissensbereiche didaktisch sehr gut aufbereitet, sodass dieses sehr preisgünstige Online-Lernprogramm für Mediziner beim Lernen auch Vergnügen macht.

In Deutschland arbeiten viele Bildungsinstitute, die auf die ärztlichen Approbationsprüfungen vorbereiten, mit diesem Programm. Das mibeg-Institut Medizin empfiehlt allen Ärztinnen und Ärzten, die sich auf die Approbationsprüfungen vorbereiten, das Onlineprogramm zur Vertiefung und Rekapitulation der eigenen Wissensgebiete.

Weitere Landesärztekammer führt Fachsprachprüfung ein

Zukünftig werden aus dem Ausland kommende Ärztinnen und Ärzte, die in Thüringen arbeiten wollen, ihre Fachsprachprüfung vor der Landesärztekammer Thüringen ablegen können. Ab Januar 2018 können die ersten Prüfungen durchgeführt werden. Damit sind nahezu alle Bundesländer auf einem einheitlichen Standard.

Die Präsidentin der Landesärztekammer, Dr. med. Ellen Lundershausen, nannte den Schritt »folgerichtig«, da die Ärztekammer für den Schutz von Arzt- wie auch Patientenrechten zuständig sei. Gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt erklärte sie: »Unsere Patienten müssen sich auf uns Ärzte verlassen können, dass wir Befunde richtig erheben und erklären und auch weiterbehandelnden Ärzten übermitteln können«. Aber auch die aus dem Ausland kommenden Ärztinnen und Ärzte müssten vor Fehlern geschützt werden, die durch mangelnde Kommunikationsfähigkeit entstehen könnten. Bislang haben private Dienstleister solche Tests angeboten, nun beurteilt die Ärztekammer selbst, ob die sprachlichen Erfordernisse an den Arztberuf gegeben sind.

Eine aktuelle bundesweite Übersicht »Wo ist eine Fachsprachprüfung durch die Ärztekammer gefordert?« hat das mibeg-Institut Medizin erstellt.

Vorbereitung auf die ärztliche Kenntnisprüfung

Hochmotivierte und berufserfahrene Ärztinnen und Ärzte, die ihre berufliche Anerkennung in Deutschland anstreben, bereiten sich derzeit mit einem vierwöchigen Intensivtraining auf die Kenntnisprüfung in Nordrhein-Westfalen vor. Die Kenntnisprüfung wird durch das Landesprüfungsamt Medizin organisiert und findet an nordrhein-westfälischen Unikliniken statt. Auf die anspruchsvolle Prüfung bereiten didaktisch versierte ärztliche Dozenten vor, die einen Lehrauftrag durch das mibeg-Institut Medizin erhalten haben. 22 lernbegeisterte Teilnehmer aus aller Welt bereiten sich derzeit in Köln auf ihre Approbation vor. Das Förderprogramm IQ unterstützt die Ärztinnen und Ärzte bei ihrer beruflichen Anerkennung.

Wie wir gerade erfahren, haben die ersten Kenntnisprüfungen bereits stattgefunden, weitere Prüfungen sind terminiert. Der erste Teilnehmer aus dem Kurs, der die Prüfung absolviert und auf Anhieb bestanden hat, ist ein Arzt, der aus China nach Deutschland gekommen ist. Die zweite Absolventin kommt aus Serbien und hat an der Uniklinik Bonn ihre Kenntnisprüfung bestanden. Wir gratulieren herzlich.

Mehr Informationen zur Kenntnisprüfung »

Medizinische Fachsprache trainieren mit großer kollegialer Unterstützung

Eröffnung des Intensivkurses Fachsprache Medizin in Kooperation mit dem Marburger Bund Landesverband NRW / RLP: Andreas Höffken, Dr. Hans-Albert-Gehle, Dr. Anne Bunte

Eröffnung des Intensivkurses Fachsprache Medizin in Kooperation mit dem Marburger Bund Landesverband NRW / RLP: Andreas Höffken, Dr. Hans-Albert-Gehle, Dr. Anne Bunte

Zur Vorbereitung auf die ärztliche Fachsprachprüfung bieten das mibeg-Institut Medizin und der Marburger Bund vierwöchige Intensivseminare an, die gezielt auf die Prüfungen vor den Landesärztekammern vorbereiten.

Zum Start des Seminars am 18. September 2017 in Köln begrüßten Dr. med. Anne Bunte, Chefin des Kölner Gesundheitsamts und Mitglied des Vorstands des Marburger Bundes Landesverband NRW / RLP, und Dr. med. Hans-Albert Gehle, Vorsitzender des MB-Landesverbandes und Mitglied des Vorstands der Ärztekammer Westfalen-Lippe, herzlich die Ärztinnen und Ärzte aus aller Welt.

Eröffnung des Intensivkurses Fachsprache Medizin in Kooperation mit dem Marburger Bund Landesverband NRW / RLP

Eröffnung des Intensivkurses Fachsprache Medizin in Kooperation mit dem Marburger Bund Landesverband NRW / RLP: Dr. med. Anne Bunte, Dr. med. Hans-Albert Gehle, Dr. med. Karin Gömann, RA Andreas Höffken, Carina Schmidt und Ärztinnen und Ärzte aus aller Welt

Die Sprache ist das wichtigste Arbeitswerkzeug des Arztes. Von der Beratung und Aufklärung des Patienten über die einzelnen therapeutischen Interventionen bis zur Genesung oder Linderung von Krankheit bedarf es der Begleitung durch das einfühlsame Gespräch, das wichtige Informationen gut vermittelt. Dem Marburger Bund ist es ein besonderes Anliegen, die Ärztinnen und Ärzte, die sich auf die Berufstätigkeit hierzulande vorbereiten, kollegial zu unterstützen. Weiterlesen