Schlagwort-Archive: Ärztinnen

Intensivkurs Fachsprache Medizin

Wir haben unsere Teilnehmer nach Beendigung des Seminars gefragt, was ihnen besonders gefallen hat. »Mir hat die gesamte Atmosphäre sehr gut gefallen, das Kursklima, die Mitarbeiter des mibeg-Instituts Medizin und die Dozenten«. Ein anderer Teilnehmer schrieb uns: »Mir hat die Struktur, die Realität besonders gut gefallen. Das Ziel ist nicht nur, für die Prüfung zu lernen, sondern die Teilnehmer auf die medizinische Arbeit Deutschland vorzubereiten.« »Die Vielfalt der Lehrmethoden war interessant im Zusammenhang mit der Thematik.« »Die Integration der Teilnehmer war sehr gut.« »Die Organisation.« »Die vielen ärztlichen Dozenten.« »Die Unterhaltung zwischen den Teilnehmern und den Dozenten.« »Die Rollenspiele und Übungen und das Videotraining.« Die Teilnehmer gaben an, dass die Qualfizierung ihnen hilft, leichter einen Arbeitsplatz zu finden. Wir bedanken uns sehr herzlich für das positive Feedback. Es ist auch für uns eine große Freude, mit hochmotivierten Teilnehmern zusammenarbeiten.

Das Seminar Intensivkurs Fachsprache Medizin wurde vom mibeg-Institut Medizin gemeinsam mit Ärztekammern bereits 2003 entwickelt und wird seitdem kontinuierlich angeboten. Das nächste Seminar in Kooperation mit dem Marburger Bund Landesverband Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz startet in Kürze, die Termine finden Sie hier.

Programm IQuaMed: Neue Termine 2019

Für Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker, Zahnärztinnen und Zahnärzte sind bereits die neuen Starttermine 2019 für Qualifizierungen zur Vorbereitung auf die Approbation auf der Website des mibeg-Instituts Medizin zu finden. Die Anerkennungssuchenden können sich mit den Seminaren gezielt auf die Fachsprachprüfung oder die Kenntnisprüfung in allen Bundesländern vorbereiten und bekommen zahlreiche Informationen, um sich beruflich im deutschen Gesundheitswesen zu integrieren.

Alle Seminare können öffentlich über Bildungsgutscheine der Jobcenter und Arbeitsagenturen gefördert werden.

Alle Interessenten, die ihre berufliche Anerkennung in Deutschland erlangen möchten, um im Gesundheitswesen zu arbeiten, laden wir herzlich zu einem unserer kostenlosen Seminare »Wege zur Anerkennung« oder zur wöchentlichen Informationsveranstaltung in das mibeg-Institut Medizin ein.

Wir freuen uns auf Ihre E-Mail. Gerne können Sie uns bereits vorab Ihre Unterlagen zusenden, damit wir Sie entsprechend beraten können.

Ärztliche Migration und Mobilität innerhalb Europas: Veranstaltung der Bundeskoordination Europäische Integration der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd)

Einer Einladung der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland zum Thema Ärztliche Migration und Mobilität in Deutschland folgt das mibeg-Institut Medizin gern. Es referieren Prof. Dr. Ludger Pries, Lehrstuhlinhaber der Fakultät für Soziologie der Ruhr-Universität Bochum, zum Thema »Migration und Mobilität von Ärzten in Europa – zwischen brain drain, brain gain und brain circulation« und Barbara Rosenthal vom mibeg-Institut Medizin zum Thema »Der Weg zur deutschen Approbation: Anerkennungsverfahren und prüfungsvorbereitende Qualifizierungen«.

Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) vertritt mehr als 90.000 Medizinstudierende in Deutschland und bildet den Zusammenschluss aller 38 medizinischen Fachschaften in Deutschland. Die dreitägige Tagung findet vom 19. bis 21. Oktober 2018 in der Ruhr-Universität Bochum statt und wird vom bvmd zusammen mit EMSA veranstaltet, der European Medical Student Association.

Gut vorbereitet durch das Praxisseminar Humanmedizin des mibeg-Instituts Medizin

Praxisseminar Humanmedizin des mibeg-Instituts Medizin

Praxisseminar Humanmedizin des mibeg-Instituts Medizin

Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der aktuell laufenden Fortbildung Praxisseminar Humanmedizin zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung für Ärztinnen und Ärzte fanden sich spontan heute Morgen vor dem Rollup ein, als ein Foto für das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gebraucht wurde. Die Ärztinnen und Ärzte haben bereits zum Teil die Fachsprachprüfung vor ihrer Ärztekammer bestanden und bereiten sich nun im mibeg-Institut Medizin, gefördert durch den Europäischen Sozialfonds und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, auf ihre Kenntnisprüfung vor. Weiterlesen

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) berät im mibeg-Institut Medizin

Rita Möbus und Friederike Meyer-Belitz (2. und 3. von rechts), ZAV, im mibeg-Institut Medizin

Rita Möbus und Friederike Meyer-Belitz (2. und 3. von rechts), ZAV, im mibeg-Institut Medizin

Die Arbeitsvermittlungsexpertinnen Friederike Meyer-Belitz von der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) NRW und Rita Möbus von der ZAV Berlin-Brandenburg, die für den internationalen Personalservice tätig sind, waren heute im mibeg-Institut Medizin zu Gast und haben aus dem Ausland kommende Gesundheitsfachkräfte beraten, die sich auf eine Tätigkeit in Deutschland vorbereiten.

Darüber hinaus blieb noch etwas Zeit für einen kollegialen Austausch mit den Bildungssexperten des mibeg-Instituts Medizin. Insbesondere die Vernetzung zwischen aus dem Ausland kommenden Interessent/innen und Arbeitgebern sowie die für eine Anerkennung notwendigen Qualifizierungen waren Themen des fachlichen Austauschs.