Schlagwort-Archiv: Approbation

Ausschreibung Dozentenpool im Programm IQuaMed

Im Rahmen des Programms IQuaMed – Integration durch Qualifizierung und Anerkennung in medizinischen Arbeitsfeldern – bildet das mibeg-Institut Medizin für die Seminare im Raum Köln 2018 einen Pool aus Dozentinnen und Dozenten, die zu verschiedenen Themen freiberuflich referieren können.

Das Programm IQuaMed wird vom mibeg-Institut Medizin entwickelt und seit 2015 in zahlreichen Regionen in NRW erfolgreich realisiert. Weiterlesen

Informationsseminar für ausländische Ärztinnen und Ärzte in Mainz

Einen sehr guten Überblick über das deutsche Gesundheitssystem, über die Anerkennungsmöglichkeiten eines ausländischen Medizinstudiums, über Qualifizierungsmöglichkeiten zur Vorbereitung auf die Fachsprachen- und Kenntnisprüfung und die Weiterbildung zum Facharzt bietet das Informationsseminar des Marburger Bundes »Arbeiten in Deutschland« am Samstag, 2. Dezember 2017 in Mainz.  Weiterlesen

Wege zur Anerkennung für Ärztinnen und Ärzte: Infoplakat des mibeg-Instituts Medizin

Plakat »Wege zur Anerkennung für Ärztinnen und Ärzte in NRW«Die 3. Auflage ist bereits im Druck:

Viele Anrufe erreichen uns von Jobcentern und Arbeitsagenturen, Beratungsstellen, Migrantenorganisationen, Personalabteilungen von Krankenhäusern, Wohlfahrtsverbänden und vielen anderen Organisationen, die aus dem Ausland kommende Ärztinnen und Ärzte engagiert beraten auf dem Weg ihrer beruflichen Anerkennung und Integration.

Wir haben ein Poster gefertigt, das die Möglichkeiten in Nordrhein-Westfalen aufzeigt, wie Ärztinnen und Ärzte aus der Europäischen Union, aber auch aus anderen Ländern die Approbation in Nordrhein-Westfalen erlangen können. Auf Wunsch schicken wir dieses Poster auch gern kostenfrei in gedruckter Form zu. Eine kurze Mail an medizin@mibeg.de genügt.

» Hier gibt es das Poster als pdf-Datei zum Download.

Zahnmedizin: Bundeszahnärztekammer bietet zahlreiche Patienteninformationen

Ein sehr gutes Glossar mit vielen wichtigen Patienteninformationen zu Zahnerkrankungen und Zahnbehandlungen hat die Bundeszahnärztekammer zusammengestellt. Diese anschaulich zusammengestellten und klar gegliederten Informationen sind auch für aus dem Ausland kommende Zahnärztinnen und Zahnärzte ein sehr gutes Sprachlabor.

Viele Begrifflichkeiten können so sehr gut eingeübt und in einer für den Patienten verständlichen Sprache trainiert werden. Wir empfehlen diese FAQ zur Zahn- und Mundgesundheit allen, die ihre diesbezüglichen Sprachkenntnisse erweitern und vertiefen möchten.

Hier ein Beispiel zur Kariesprophylaxe:

Fluoridierungsmaßnahmen zur Kariesprophylaxe
Die wichtigste kariesprophylaktische Maßnahme ist die Fluoridanwendung. Fluoride werden in unterschiedlicher Darreichungsform entweder vom Patienten zu Hause oder aber in der Zahnarztpraxis verwendet.
Fluoridierungsmaßnahmen zur Kariesprophylaxe

Kenntnisprüfung bestanden!

Zu den zahlreichen Rückmeldungen, die wir von unseren Absolventen des Projektes IQuaMed erhalten, zählt auch diese Mail, die uns letzten Freitag erreichte:

Der eigentliche Grund für die E-Mail ist, dass ich mich bei Ihnen ganz herzlich bedanken muss. Es ist einfach großartig und unbezahlbar, was Sie da anbieten. An dem Tag waren vier Prüflingen da, und nur ich habe bestanden. Und natürlich direkt danach habe ich euch erwähnt und unbedingt empfohlen.
Vielen Dank für die Unterstützung, ich stelle mich gerne zur Verfügung, falls es irgendwann für irgendwas nötig wäre. Bis dahin werde ich allen ausländischen Kollegen die Teilnahme an euren Kursen empfehlen.
Ganz herzlichen Dank nochmal an das ganze mibeg-Instituts-Team, und ich wünsche Euch alles Gute!

Dies schreibt uns Gabriel R., ein Arzt, der aus Venezuela nach Nordrhein-Westfalen gekommen ist und in der letzten Woche in Westfalen seine Kenntnisprüfung erfolgreich bestanden hat.

Gabriel R. ist Absolvent des vierwöchigen Intensivkurses Humanmedizin, den das mibeg-Institut Medizin im Projekt IQuaMed kontinuierlich zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung durchführt.

Wir gratulieren Gabriel R. ganz herzlich zur Approbation, die er nun in Kürze ausgefertigt bekommt und wünschen einen erfolgreichen Start als Assistenzarzt an einer Klinik in Nordrhein-Westfalen.