Schlagwort-Archiv: Arbeitsagentur

Apothekerinnen und Apotheker: Gezielte Vorbereitung auf die Fachsprachenprüfung vor der Landesapothekerkammer

Am 1. März 2018 starten 22 Apothekerinnen und Apotheker ihre Vorbereitung auf die Fachsprachenprüfung im mibeg-Institut Medizin. Das vierwöchige Seminar »Intensivkurs Fachsprache Pharmazie« unterstützt die Apothekerinnen und Apotheker, die bundesweit in Deutschland tätig sein möchten, bei der Vorbereitung auf ihre fachsprachliche Anerkennungsprüfung. Weiterlesen

Universitätsklinkum Bonn: Erfolgreiche Integrationsinitiative »Projekt Zukunft«

Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) hat eine Integrationsinitiative ins Leben gerufen und bietet Praktikumsstellen für Flüchtlinge mit der Chance auf einen anschließenden Arbeitsplatz. Als größtes Krankenhaus in der Region ermöglicht die Uniklinik Bonn zahlreiche Praktikumsstellen in den Gesundheitsberufen, in kaufmännischen und in handwerklichen Berufen sowie im Service. Das Programm wird in enger Kooperation mit der Arbeitsagentur Bonn durchgeführt. Interessentinnen und Interessenten wenden sich an:

» Universitätsklinikum Bonn – Integrationsinitiative
Projektbetreuung
E-Mail integrationsinitiative@ukbonn.de
Tel 0228-28719260

mibeg-Institut Medizin bereitet Zahnärzte auf die Fachsprachprüfung vor

Intensivkurs Fachsprache Zahnmedizin21 hochmotivierte und begeisterte Teilnehmer/innen bereiten sich mit dem Intensivkurs Fachsprache Zahmedizin auf die Prüfung vor ihrer Landeszahnärztekammer vor. Unterstützt durch zahnärztliche Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland, die als Dozenten fungieren,  trainieren sie die medizinische Fachsprache, rekapitulieren wichtige zahnmedizinische Wissensbereiche, frischen ihr pharmakologisches und radiologisches Wissen auf und üben das Gespräch mit den Patienten sowie die Kommunikation unter Fachkollegen. Weiterlesen

mibeg-Institut Medizin engagiert sich beim Fachforum welcome@healthcare in Düsseldorf

Fachforum welcome@healthcare, 18. Januar 2018, DüsseldorfDas mibeg-Institut Medizin hat sich zusammen mit Dr. Edmund Heller, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Claudia Steinhardt, Regionaldirektion der Arbeitsagentur Nordrhein-Westfalen, Gerhard Herrmann, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, und vielen weiteren Expert/innen aus der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Altenpflege in Düsseldorf am Fachforum welcome@healthcare am 18. Januar 2018 in Düsseldorf beteiligt. Im Rahmen dieser Tagung zum Thema »Gewinnung, Qualifizierung und Integration von geflüchteten Menschen in Pflege- und Gesundheitsfachberufe« hat das mibeg-Institut Medizin die ermutigenden Erfolge des Programms IQuaMed vorgestellt, das Angehörige reglementierter Gesundheitsberufe in NRW zur beruflichen Anerkennung führt.

Über 1800 Gesundheitsfachkräfte konnten im Rahmen des Projekts bereits beraten werden, fast 600 werden derzeit durch das mibeg-Institut Medizin, unterstützt durch das Förder­programm IQ, qualifiziert oder haben ihre Anerkennung bereits erreicht und arbeiten als Ärzt/innen, Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Physiotherapeut/innen, Ergotherapeut/innen, Hebammen oder in einem anderen reglementierten Gesundheitsberuf in Nordrhein-Westfalen.

Approbation erhalten, Arbeitsplatz gefunden: Erfolgreich mit IQuaMed qualifiziert

Approbation als Apothekerin erhaltenHeute erreichte uns noch die Kopie der Approbationsurkunde einer aus Spanien kommenden Apothekerin, die sich erfolgreich mit dem Projekt IQuaMed / IQ NRW des mibeg-Instituts Medizin auf ihre berufliche Anerkennung vorbereitet hat und die nun in einer Apotheke in Westfalen mitarbeitet. Wir finden, dies ist eine ganz hervorragende Nachricht zum Ende eines langen Projektjahrs, in dem wir uns mit vielen anderen zusammen gern engagiert haben für die berufliche Anerkennung von aus dem Ausland kommenden Fachkräften. Wir gratulieren unserer Teilnehmerin von ganzem Herzen und wünschen ihr für ihre persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.

Zugleich dürfen wir allen unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern, unseren Referentinnen und Referenten, den Mitgliedern unseres Wissenschaftlichen Beirats und allen unseren Kooperationspartnern, insbesondere den Mitarbeiter/innen in den Arbeitsagenturen und Jobcentern in NRW und den Kolleg/innen in den Anerkennungsberatungsstellen, sehr herzlich unsere besten Wünsche übermitteln für ein frohes Weihnachtsfest und für einen guten Start in das neue Jahr.