Schlagwort-Archiv: BaMF – Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

BAMF: Sprachkursträger für »Deutsch als Fremdsprache« können sich für neue Sprachkursmodule bewerben

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat auf seiner Website einen Aufruf zur Durchführung von Spezialmodulen für Akademische Heilberufe gemäß § 13 Abs. 1 Nr. 1 DeuFöV veröffentlicht. Das dem Sprachkurs zugrunde liegende Konzept wurde von Expertinnen und Experten beraten, die über Erfahrung im Bereich Deutsch als Fremdsprache verfügen.

Interessierte Sprachkursträger können bis zum 7. März 2017 ihre Zulassung zur Durchführung des Spezialmoduls beantragen.

Alle weiteren Informationen zur Ausschreibung und das Konzept finden Interessenten auf der Website des BAMF.

Deutsch für Pflegeberufe: Fachsprachkurs für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen startet in NRW

Deutsch für Pflegeberufe

Deutsch für Pflegeberufe

Gute deutsche Sprachkenntnisse bringen Krankenpfleger/innen, die sich mit dem Projekt IQuaMed auf ihre berufliche Anerkennung vorbereiten, bereits mit. Aber bevor es an den Berufsstart in nordrhein-westfälischen Krankenhäusern geht, werden noch viele Fachbegriffe geübt, Gespräche mit Patienten und Kollegen simuliert, Dokumentationen erstellt und viele Berufssituationen im Pflegealltag vorbereitet.

Das mibeg-Institut Medizin hat das Curriculum für einen Fachsprachkurs Pflege konzipiert und wurde dabei von Expert/innen beraten, die als Pflegepädagog/innen und Pflegewissenschaftler/innen, als Leiter/innen von Pflegeschulen oder Pflegedirektor/innen arbeiten. Weiterlesen

Anerkennungszuschuss: Kosten für Übersetzungen, Beglaubigungen, Gutachten können im Anerkennungsverfahren gefördert werden

Die Bundesregierung hat ein Förderprogramm beschlossen, das Personen im Anerkennungsverfahren unterstützt, die nicht über ausreichende eigene finanzielle Mittel verfügen, um die im Anerkennungsverfahren entstehenden Kosten für Übersetzungen, Beglaubigungen, Gutachten, anteilige Fahrtkosten etc. selbst zu tragen. Weiterlesen

IQuaMed-Absolventin erhält die Approbation und startet ihre Karriere an der Uniklinik Köln

Zu ihren ersten Aufgaben gehörte die Vorbereitung eines der größten und anspruchsvollsten Kongresse, die die medizinische Wissenschaft in Köln durchführt. Die Ärztin Nadia A. hat sich im mibeg-Institut Medizin auf ihre berufliche Anerkennung vorbereitet, die notwendige Prüfung bestanden und ihre Approbation erhalten. Die medizinische Forschung liegt ihr ganz besonders am Herzen, und heute verstärkt sie das Team um Prof. Dr. med. Reinhard Büttner, Direktor des Instituts für Pathologie der Kölner Uniklinik. Das Institut für Pathologie der Uniklinik Köln ist Gastgeber des Weltkongresses für Pathologie 2016 mit über 4000 ärztlichen Teilnehmern, die sich in diesem Jahr insbesondere Fragen der Onkologie widmen. Weiterlesen

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zu Gast im mibeg-Institut Medizin

Katja Dippold-Schenk, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, zu Gast im mibeg-Institut Medizin

Katja Dippold-Schenk, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, zu Gast im mibeg-Institut Medizin

Heute hatten wir Katja Dippold-Schenk, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Wirtschaftspädagogik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zu Gast, die für das IQ Netzwerk unter der Leitung von Prof. Dr. Nicole Kimmelmann (Universität Paderborn) das IQ Netzwerk Projekt »Integriertes Fach-und Sprachlernen in beruflicher (Anpassungs-) Qualifizierung –Weiterbildung für Lehrende und pädagogisches Personal (IFSL)« betreut.

Katja Dippold-Schenk hat sich im Rahmen einer eintägigen Hospitation über das Programm IQuaMed des mibeg-Instituts Medizin informiert, das zahlreiche Qualifizierungen für Angehörige reglementierter Gesundheitsberufe in Nordrhein-Westfalen konzipiert und realisiert. Mit dem Programm IQuaMed wurden in gut einem Jahr 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht, die sich im Informationsseminar »Wege zur Anerkennung« über ihre beruflichen Integrationschancen informierten. Zudem haben bereits rund 250 Gesundheitsfachkräfte in Nordrhein-Westfalen sich über das Programm IQuaMed in mehrwöchigen oder mehrmonatigen Weiterbildungen qualifiziert. Die Rückmeldungen über das Bestehen der anspruchsvollen Anerkennungsprüfungen weisen eine hohe Erfolgsquote von 75 % auf.

Besonders interessiert zeigte sich Frau Dippold-Schenk am konkreten Unterrichtsgeschehen, bei der ein ärztlicher Dozent ein intensives Training in medizinischer Terminologie zur Vorbereitung auf die ärztliche Fachsprachprüfung durchführte. Die Eindrücke des Besuchs werden in die Planung und Gestaltung einer bundesweiten Weiterbildungsreihe für Sprachdozenten in entsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen zur Vorbereitung auf diese Prüfung einfließen.