Schlagwort-Archive: Berufsbezogenes Deutsch

NRW-Integrationsminister Joachim Stamp übt scharfe Kritik an Deutschkursen für Migranten

An den Integrationskursen für Zuwanderer wächst die Kritik, schreibt die NRZ. Der Integrationsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Joachim Stamp, fordert aktuell, dass der Deutschunterricht innerhalb der Integrationskurse weitgehend überarbeitet werden müsse. »Wir brauchen bei den Integrationskursen eine Qualitätsoffensive: Die Angebote sind nicht differenziert genug«, so Minister Stamp lautet Zeitungsbericht.

In derzeitigen Deutsch- oder Integrationskursen würden häufig Akademiker gemeinsam mit Analphabeten in deutscher Sprache unterrichtet. Resultat sei eine hohe Nichtbestehensquote bei den Deutschprüfungen, viele Teilnehmer würden vorzeitig ihren Kurs beenden oder fehlten über längere Zeit unentschuldigt. Die Deutschlehrer übten Kritik an der zu kurzen Lernzeit der Fortbildungen, Veranstalter beklagten den Dozentenmangel.

»Nach Angaben des Bundesamtes für Migration (Bamf) haben im vergangenen Jahr rund 376.000 Zuwanderer und Flüchtlinge einen Integrationskurs in Deutschland belegt. In NRW waren es 90.186. Über 85.000 der Zuwanderer haben bundesweit den Kurs nicht zu Ende gebracht. Von denen, die es geschafft haben, erreichten lediglich 49 Prozent den angestrebten Sprachlevel B1. Das heißt, sie können in einfachen Sätzen Ereignisse beschreiben und Meinungen wiedergeben«, berichtet die NRZ.

»Studiduell«: Uniklinik Köln entwickelt kostenlose App für MTLAs und Ärzt/innen in der Laboratoriumsmedizin

Eine Quiz-App unter dem Titel »Studiduell« rund um das Thema Klinische Chemie / Laboratoriumsmedizin ist am Institut für Klinische Chemie der Uniklinik Köln erfolgreich entwickelt worden.

Medizinstudierenden, MTA-Schülern sowie angehenden Ärzten und Fachärzten für Laboratoriumsmedizin soll die App »Studiduell« mit einer über 2.500 Fragen starken Bibliothek spielerisch dabei helfen, ihr Fachwissen zu überprüfen und zu vertiefen.

Bei einem Duell hat jeder Spieler 30 Sekunden Zeit für die Auswahl aus vier Antworten. Es werden jeweils vier Runden gespielt. In der Kategorie Basis warten Fragen aus acht grundlegenden Themengebieten der Klinischen Chemie / Laboratoriumsmedizin auf die Spieler. Für richtige Profis gibt es den erweiterten Fragenkatalog mit Fragen aus über 35 verschiedenen Kategorien. Im Modus »Teste Dein Wissen« kann man sein Wissen alleine vertiefen. Der Spieler erhält 10 Fragen, und es wird ihm eine Auswertung über die Anzahl aller richtigen Fragen erstellt.

Die App ist kostenlos, ohne Werbung und für iOS (im Appstore) und Android (hier) erhältlich.

»Studiduell«: Uniklinik Köln has developed free app for MTLAs and doctors in laboratory medicine

A quiz app entitled »Studiduell« on the subject of clinical chemistry / laboratory medicine has been successfully developed at the Institute of Clinical Chemistry at Cologne University Hospital.

With a library of more than 2,500 questions, the »Studiduell« app is intended to help medical students, MTA students and prospective physicians and specialists in laboratory medicine playfully test and deepen their specialist knowledge.

In a duel, each player has 30 seconds to choose from four answers. Four rounds are played each. In the category Basis questions from eight basic topics of clinical chemistry / laboratory medicine are waiting for the players. For real professionals there is the extended questionnaire with questions from over 35 different categories. In the mode »Test your knowledge« you can deepen your knowledge alone. The player receives 10 questions and an evaluation of the number of all correct questions is made for him.

The app is free, without advertising and available for iOS (in the Appstore) and Android (here).

Fachsprachprüfung erfolgreich bestanden, Stelle als Arzt in Deutschland angetreten

Absolventinnen und Absolventen zusammen mit der ärztlichen Projektleiterin Dr. med. Karin Gömann vom mibeg-Institut Medizin und dem Geschäftsführer des Marburger Bundes Landesverband NRW / RLP, Andreas Höffken

Absolventinnen und Absolventen zusammen mit der ärztlichen Projektleiterin Dr. med. Karin Gömann vom mibeg-Institut Medizin und dem Geschäftsführer des Marburger Bundes Landesverband NRW / RLP, Andreas Höffken

Gemeinsam mit dem Marburger Bund Landesverband NRW / RLP führt das mibeg-Institut Medizin Seminare zur gezielten Vorbereitung auf die Fachsprachenprüfungen vor den Landesärztekammern durch. Die Teilnehmer/innen kommen aus allen Bundesländern, schwerpunktmäßig aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Dabei ist das Spektrum der Herkunftsländer besonders groß. Es reicht von Griechenland bis nach Mexiko.

Heute liegen uns die Evaluierungsdaten der öffentlich geförderten Weiterbildung vor, die durch Bildungsgutscheine der Bundesagentur für Arbeit unterstützt wird. Fast alle Teilnehmer/innen haben ihr Ziel bereits erreicht! Sie haben bereits die Approbation in ihren Händen und ihre Stelle als Assistenzarzt oder -ärztin angetreten. 80 % haben auf Anhieb die anspruchsvolle Fachsprachprüfung gemeistert und eine Approbation oder eine Berufserlaubnis nach § 10 BÄO erhalten.

Es ist das erste Seminar zur gezielten Vorbereitung auf die Fachsprachprüfung, das das mibeg-Institut Medizin gemeinsam mit dem Marburger Bund veranstaltet hat. Wir freuen uns über fachsprachlich gut vorbereitete Ärztinnen und Ärzte, die jetzt die Patientenversorgung in unseren Kliniken unterstützen. Ein besonders herzliches Dankeschön dürfen wir an den Vorstand des Marburger Bundes übermitteln, insbesondere an Dr. med. Anne Bunte, Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger, Dr. med. Hans-Albert Gehle und Prof. Dr. med. Ingo Flenker, die mit uns die Seminarreihe initiiert haben und diese fachlich begleiten.

Der Marburger Bund unterstützt die fachsprachliche Vorbereitung der ausländischen Ärztinnen und Ärzte: Andreas Höffken, Dr. med. Hans-Albert Gehle, Dr. med. Anne Bunte und Prof. Dr. med. Ingo Flenker bei der Eröffnung der Seminarreihe im mibeg-Institut Medizin

Der Marburger Bund unterstützt die fachsprachliche Vorbereitung der ausländischen Ärztinnen und Ärzte: Andreas Höffken, Dr. med. Hans-Albert Gehle, Dr. med. Anne Bunte und Prof. Dr. med. Ingo Flenker bei der Eröffnung der Seminarreihe im mibeg-Institut Medizin

Der Intensivkurs Fachsprache Medizin, der in vier Wochen, unterstützt durch ärztliche Dozentinnen und Dozenten, auf die Fachsprachenprüfung vor der Landesärztekammer vorbereitet, startet fortlaufend in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Informationen zu den nächsten Kursstarts finden Sie hier.

Aktuell berichtet auch der Marburger Bund Landesverband NRW / RLP auf seiner Website über das Seminarprojekt und den Erfolg seiner Absolvent/innen.

Kostenlose Pflege-App: Pflegerisches Fachwissen gut und leicht abrufbar

Wichtige medizinische Fachbegriffe, Informationen zu den häufigsten Krankheitsbildern und wichtige Bausteine für eine gute Pflegeplanung liefert sehr gut aufbereitet die Pflege-App aus dem Elsevier-Verlag.

Über 6.500 medizinische Fachbegriffe und Abkürzungen für die Pflege haben Expertenteams zusammengestellt, entwickelt und geprüft. Dazu bietet die App die wichtigsten Informationen zu den 250 häufigsten Krankheitsbildern in kurzer und knapper Form. Somit können Lernende schnell und kompetent die wichtigsten Pflegehandlungen zu den Erkrankungen ableiten. Bei 250 der wichtigsten Pflegeplanungen hilft die App, die richtigen Formulierungen zu finden. Weiterlesen