Schlagwort-Archiv: BMAS

Evaluation zeigt Erfolgszahlen für das Projekt IQuaMed

Das Projekt IQuaMed im IQ Netzwerk hat zur Aufgabe, aus dem Ausland kommende Angehörige reglementierter Gesundheitsberufe zu qualifizieren im Hinblick auf ihre Anerkennungsprüfungen. Die aktuellen Auswertungszahlen für 2016 zeigen, dass das Projekt IQuaMed sehr gut angenommen wird. 61 % aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Bereich der Qualifizierungen des IQ Netzwerk NRW (HSP 2) haben an einer Qualifizierung des Projekts IQuaMed teilgenommen, das das mibeg-Institut Medizin mit vielen Kooperationspartnern in ganz Nordrhein-Westfalen realisiert.

Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Apothekerinnen und Apotheker, Gesundheits- und Krankenpfleger/innen und viele weitere Gesundheitsfachkräfte qualifizieren sich über das Projekt IQuaMed und bereiten sich auf ihre Anerkennungsprüfungen vor. Sie tun dies nicht nur zahlreich, sondern auch mit großem Erfolg: Die Daten zeigen, dass 75 % aller angestrebten Anerkennungsprüfungen erfolgreich absolviert werden. Weiterlesen

Deutsch für Pflegeberufe: Fachsprachkurs für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen startet in NRW

Deutsch für Pflegeberufe

Deutsch für Pflegeberufe

Gute deutsche Sprachkenntnisse bringen Krankenpfleger/innen, die sich mit dem Projekt IQuaMed auf ihre berufliche Anerkennung vorbereiten, bereits mit. Aber bevor es an den Berufsstart in nordrhein-westfälischen Krankenhäusern geht, werden noch viele Fachbegriffe geübt, Gespräche mit Patienten und Kollegen simuliert, Dokumentationen erstellt und viele Berufssituationen im Pflegealltag vorbereitet.

Das mibeg-Institut Medizin hat das Curriculum für einen Fachsprachkurs Pflege konzipiert und wurde dabei von Expert/innen beraten, die als Pflegepädagog/innen und Pflegewissenschaftler/innen, als Leiter/innen von Pflegeschulen oder Pflegedirektor/innen arbeiten. Weiterlesen

mibeg-Institut Medizin beteiligt sich mit zahlreichen Ärztinnen und Ärzten am Weltrekordversuch der Uniklinik Köln

Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte, die sich im mibeg-Institut Medizin fortbilden, werden sich am Weltrekordversuch der Uniklinik Köln beteiligen

Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte, die sich im mibeg-Institut Medizin fortbilden, werden sich am Weltrekordversuch der Uniklinik Köln beteiligen

»Wiederbelebung ist international, sie hat keine Grenzen, es ist einfach und jeder kann es!« – »Resuscitation is international, it has no borders, it’s easy, and anybody can do it!«

Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte aus über 20 Nationen, die eine Fortbildung im mibeg-Institut Medizin absolvieren, werden sich am Weltrekordversuch der Uniklinik Köln am 22. September 2016, 18 Uhr beteiligen. Menschen unterschiedlicher Nationalitäten mit ausländischem Pass oder doppelter Staatsbürgerschaft bekommen im Rahmen dieser Veranstaltung eine kostenlose Reanimationsschulung, damit sie wissen, was im Notfall zu tun ist. Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich spontan bereit erklärt, die wichtigsten Regeln der Lebensrettung – Prüfen, Rufen, Drücken, also nach dem Hilfebedürftigen schauen, Notfallkräfte rufen und mit der Herzmassage beginnen – in die Sprachen ihrer Herkunftsländer zu übersetzen. Mit diesen Übersetzungen hat die Uniklinik Flyer und Rollups hergestellt, die nun überall in vielen Sprachen informieren können. Weiterlesen

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zu Gast im mibeg-Institut Medizin

Katja Dippold-Schenk, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, zu Gast im mibeg-Institut Medizin

Katja Dippold-Schenk, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, zu Gast im mibeg-Institut Medizin

Heute hatten wir Katja Dippold-Schenk, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Wirtschaftspädagogik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zu Gast, die für das IQ Netzwerk unter der Leitung von Prof. Dr. Nicole Kimmelmann (Universität Paderborn) das IQ Netzwerk Projekt »Integriertes Fach-und Sprachlernen in beruflicher (Anpassungs-) Qualifizierung –Weiterbildung für Lehrende und pädagogisches Personal (IFSL)« betreut.

Katja Dippold-Schenk hat sich im Rahmen einer eintägigen Hospitation über das Programm IQuaMed des mibeg-Instituts Medizin informiert, das zahlreiche Qualifizierungen für Angehörige reglementierter Gesundheitsberufe in Nordrhein-Westfalen konzipiert und realisiert. Mit dem Programm IQuaMed wurden in gut einem Jahr 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht, die sich im Informationsseminar »Wege zur Anerkennung« über ihre beruflichen Integrationschancen informierten. Zudem haben bereits rund 250 Gesundheitsfachkräfte in Nordrhein-Westfalen sich über das Programm IQuaMed in mehrwöchigen oder mehrmonatigen Weiterbildungen qualifiziert. Die Rückmeldungen über das Bestehen der anspruchsvollen Anerkennungsprüfungen weisen eine hohe Erfolgsquote von 75 % auf.

Besonders interessiert zeigte sich Frau Dippold-Schenk am konkreten Unterrichtsgeschehen, bei der ein ärztlicher Dozent ein intensives Training in medizinischer Terminologie zur Vorbereitung auf die ärztliche Fachsprachprüfung durchführte. Die Eindrücke des Besuchs werden in die Planung und Gestaltung einer bundesweiten Weiterbildungsreihe für Sprachdozenten in entsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen zur Vorbereitung auf diese Prüfung einfließen.

Unterstützung von Physiotherapeut/innen bei ihrer beruflichen Anerkennung in NRW

Das Programm IQuaMed des IQ Netzwerks NRW bietet gute Unterstützungsmöglichkeiten für Physiotherapeut/innen, die in Nordrhein-Westfalen ihren Beruf anerkennen lassen möchten. Weiterlesen