Schlagwort-Archiv: Bundesagentur für Arbeit

ZAV und Kreisklinikum Siegen im mibeg-Institut Medizin

ZAV und Kreisklinikum Siegen im mibeg-Institut Medizin

ZAV und Kreisklinikum Siegen im mibeg-Institut Medizin

Welche Möglichkeiten bestehen in Nordrhein-Westfalen, noch effektiver Gesundheitsfachkräfte, die aus dem Ausland kommen, zu integrieren, ihnen die berufliche Anerkennung zu ermöglichen und dauerhafte Arbeitsplätze einzurichten? Zu einem Projektgespräch und einem fachlichen Austausch kamen Friederike Meyer-Belitz, Berufsberaterin bei der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit, und Daniel Weber, Stellvertretender Personalleiter am Kreisklinikum Siegen, ins mibeg-Institut Medizin. Weiterlesen

Anerkennungszuschuss: Kosten für Übersetzungen, Beglaubigungen, Gutachten können im Anerkennungsverfahren gefördert werden

Die Bundesregierung hat ein Förderprogramm beschlossen, das Personen im Anerkennungsverfahren unterstützt, die nicht über ausreichende eigene finanzielle Mittel verfügen, um die im Anerkennungsverfahren entstehenden Kosten für Übersetzungen, Beglaubigungen, Gutachten, anteilige Fahrtkosten etc. selbst zu tragen. Weiterlesen

IQuaMed zu Gast in der Arbeitsagentur Bielefeld

Das Programm IQuaMed zu Gast bei der Arbeitsagentur Bielefeld

Das Programm IQuaMed zu Gast bei der Arbeitsagentur Bielefeld

Mit einem Informationsseminar »Wege zur Anerkennung« waren das mibeg-Institut Medizin und sein Programm IQuaMed in der Arbeitsagentur Bielefeld zu Gast. Ärztinnen und Ärzte, Zahnärzt/innen und Pflegekräfte informierten sich über das Anerkennungsverfahren für Angehörige reglementierter Gesundheitsberufe, die ihren Studien- oder Berufsabschluss im Ausland erworben haben und nun in NRW ihre Fachsprach- und Kenntnisprüfung ablegen möchten. Das Informationsseminar „Wege zur Anerkennung« findet regelmäßig in Köln und vielen weiteren Städten Nordrhein-Westfalens statt und ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Die Integrationpoints, Arbeitsagenturen und Jobcenter in Nordrhein-Westfalen unterstützen auf vielfältige Art und Weise das Programm IQuaMed im IQ Netzwerk NRW. Wir bedanken uns herzlich für die gute Unterstützung der Arbeitsagentur Bielefeld bei der Organisation und Durchführung des Informationsseminars.

Das Programm IQuaMed ist Teil des IQ Netzwerks NRW. Das Förderprogramm »Integration durch Qualifizierung (IQ)« wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert, in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit.

Information, Unterstützung und Vermittlung ausländischer Gesundheitsfachkräfte: Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)

Der Internationale Personalservice der ZAV in Nordrhein-Westfalen berät zu Lebens- und Arbeitsbedingungen und vermittelt Arbeits- und Ausbildungssuchende aus dem Ausland an deutsche Arbeitgeber, darunter Kliniken, Pflegeeinrichtungen und medizinische Zentren.

Gesundheitsfachkräfte, die ihre berufliche Zukunft in Deutschland sehen, können bereits aus dem Ausland heraus Kontakt aufnehmen mit den kompetenten und spezialisierten Berufsberater/innen. Dort werden sie unterstützt bei der Stellensuche in Deutschland, bei den Bewerbungen und bei Fragen zu Visa und Arbeitserlaubnis oder der Berufsanerkennung. Weiterlesen

Anerkennung von Gesundheitsfachkräften in Deutschland: die »WHO-Liste«

Immer wieder erreichen uns Anfragen von Interessenten, Personalvermittlern und Rechtsanwaltskanzleien, die Personen beraten wollen, die, aus dem Ausland kommend, hier als Gesundheitsfachkräfte arbeiten möchten.

Die beste Erstinformation und Hilfestellung bei vielen Fragen finden Sie über das Portal anerkennung-in-deutschland.de. Das Informationsportal der Bundesregierung gibt zahlreiche Hinweise zu den einzelnen Berufen, ihren Anerkennungsmöglichkeiten und den Arbeitschancen.

Besonders häufig werden wir nach der »WHO-Liste« gefragt. Diese Liste bezieht sich auf 57 Länder, die selbst einen Mangel an Gesundheitsfachkräften haben. Deutschland hat sich verpflichtet, Gesundheitsfachkräfte aus diesen Ländern nur aufzunehmen, wenn die betreffenden Personen sich selbst aktiv eine Arbeitsstelle in Deutschland gesucht haben. Das heißt, die Anwerbung und private Arbeitsvermittlung von Gesundheitsfachkräften aus diesen Ländern nach Deutschland ist nicht möglich. Manchmal kommt es zu konkreten Vermittlungsabsprachen, so z.B. mit den Philippinen. In diesem Fall sollten aber immer die Experten der Bundesagentur für Arbeit vorher kontaktiert werden. Insbesondere empfehlen wir den Kontakt zur ZAV. Weiterlesen