Schlagwort-Archiv: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Neue praxisnahe Qualifizierung für Apotheker zur Vorbereitung auf die Fachsprachprüfung startet in NRW

Gemeinsam mit Experten aus Apothekenverbünden hat das mibeg-Institut Medizin ein praxisnahes Qualifizierungsprojekt entwickelt, das aus dem Ausland kommende Apothekerinnen und Apotheker auf die Fachsprachprüfung vor der Landesapothekerkammer vorbereitet.

In einem mehrmonatigen Projekt arbeiten die Apothekerinnen und Apotheker, die ihre Anerkennung in NRW erlangen wollen, im Rahmen einer Hospitation in ausgewählten Apotheken praktisch mit und erhalten direkt Einblick in die vielfältigen Aufgaben eines deutschen Apothekers. Weiterlesen

Bonner Aktion für Vielfalt im Gesundheitswesen

Engagement für Demokratie, Vielfalt und Toleranz

Engagement für Demokratie, Vielfalt und Toleranz

Am Mittwoch, 31. Mai 2017 gibt es ein kostenfreies Informationsseminar für Interessentinnen und Interessenten aus aller Welt, die in Nordrhein-Westfalen ihren Gesundheitsberuf anerkennen lassen möchten, um als Ärztin, Apotheker, Zahnärztin, Gesundheits- und Krankenpfleger, Ergotherapeutin oder Physiotherapeut in NRW zu arbeiten. Die Bildungsexperten des mibeg-Instituts Medizin informieren über mögliche Qualifizierungen und Förderkonzepte, die den Berufsstart in Deutschland erleichtern. Zugleich sind die Anerkennungsberaterinnen von LerNet Bonn / Rhein-Sieg e.V. aus Bonn bei der Veranstaltung dabei, die aufzeigen, welche Unterstützungsmöglichkeiten über die Anerkennungsberatung erfolgen können. Die Beratungsexpertinnen von LerNet sind zugleich Projektpartner im IQ Netzwerk NRW.

Diese Aktion reiht sich in die zahlreichen Veranstaltungen zum Diversity Tag 2017 ein und ist ein Beitrag des Programms IQuaMed, eines Projekts des IQ Netzwerks NRW, das Gesundheitsfachkräfte unterstützt, die ihre berufliche Anerkennung suchen. Die Veranstaltung findet in den Seminarräumen des Arbeiter-Samariter-Bunds Bonn, Endenicher Straße 125, 53115 Bonn statt.

Interessenten senden eine Mail vorab an medizin@mibeg.de. Herzlich willkommen in Bonn!

Integration von Geflüchteten in den Pflegearbeitsmarkt: Engagement der Caritas

Auf Einladung des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln tauschten sich in einem Forum unter der Moderation von Alexander Gabriel und Ulrich Förster Initiativen und Projekte aus, die sich engagieren bei der beruflichen Integration von Geflüchteten in den Bereichen Pflege und Altenpflege. In einem Referat stellte Barbara Rosenthal das Projekt IQuaMed vor.

IQuaMed ist ein durch das mibeg-Institut Medizin entwickeltes Programm, das Teil des IQ Netzwerks NRW ist und mit Mitteln des Bundesministerium für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Es unterstützt Angehörige reglementierter Gesundheitsberufe, die aus dem Ausland nach Nordrhein-Westfalen kommen, um hier ihre berufliche Anerkennung zu erlangen, durch die Bereitstellung passgenauer Qualifizierungen.

Evaluation zeigt Erfolgszahlen für das Projekt IQuaMed

Das Projekt IQuaMed im IQ Netzwerk hat zur Aufgabe, aus dem Ausland kommende Angehörige reglementierter Gesundheitsberufe zu qualifizieren im Hinblick auf ihre Anerkennungsprüfungen. Die aktuellen Auswertungszahlen für 2016 zeigen, dass das Projekt IQuaMed sehr gut angenommen wird. 61 % aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Bereich der Qualifizierungen des IQ Netzwerk NRW (HSP 2) haben an einer Qualifizierung des Projekts IQuaMed teilgenommen, das das mibeg-Institut Medizin mit vielen Kooperationspartnern in ganz Nordrhein-Westfalen realisiert.

Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Apothekerinnen und Apotheker, Gesundheits- und Krankenpfleger/innen und viele weitere Gesundheitsfachkräfte qualifizieren sich über das Projekt IQuaMed und bereiten sich auf ihre Anerkennungsprüfungen vor. Sie tun dies nicht nur zahlreich, sondern auch mit großem Erfolg: Die Daten zeigen, dass 75 % aller angestrebten Anerkennungsprüfungen erfolgreich absolviert werden. Weiterlesen

ZAV und Kreisklinikum Siegen im mibeg-Institut Medizin

ZAV und Kreisklinikum Siegen im mibeg-Institut Medizin

ZAV und Kreisklinikum Siegen im mibeg-Institut Medizin

Welche Möglichkeiten bestehen in Nordrhein-Westfalen, noch effektiver Gesundheitsfachkräfte, die aus dem Ausland kommen, zu integrieren, ihnen die berufliche Anerkennung zu ermöglichen und dauerhafte Arbeitsplätze einzurichten? Zu einem Projektgespräch und einem fachlichen Austausch kamen Friederike Meyer-Belitz, Berufsberaterin bei der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit, und Daniel Weber, Stellvertretender Personalleiter am Kreisklinikum Siegen, ins mibeg-Institut Medizin. Weiterlesen