Schlagwort-Archiv: Bundesministerium für Bildung und Forschung

»Neustart in Weiß«: Das Programm IQuaMed des mibeg-Instituts Medizin

Von Barbara Rosenthal

Dieser Artikel wurde im Kontext der Veranstaltung »Zwischen Kommen und Bleiben. Medizinische Versorgung als Grundpfeiler der Integration von Geflüchteten« der Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe erstellt und erschien vorab im Newsletter des Medizinischen Instituts für transkulturelle Kompetenz. Der Aufsatz ist hier auch als pdf abrufbar.

Für Menschen, die aus dem Ausland zu uns kommen, ist ein zentraler Schritt zur Integration die Erlangung ihrer beruflichen Anerkennung und die Möglichkeit, den gelernten Beruf auszuüben.

Mit der Verabschiedung des »Gesetzes zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung erworbener Berufsqualifikationen«1 wurde in Deutschland bereits 2012 ein neuer Meilenstein für Anerkennungssuchende erreicht. Auf dieser Grundlage folgte 2013 das »Anerkennungsgesetz« für das Land Nordrhein-Westfalen.2 Weiterlesen

Ausschreibung Dozentenpool im Programm IQuaMed

Im Rahmen des Programms IQuaMed – Integration durch Qualifizierung und Anerkennung in medizinischen Arbeitsfeldern – bildet das mibeg-Institut Medizin für die Seminare im Raum Köln 2018 einen Pool aus Dozentinnen und Dozenten, die zu verschiedenen Themen freiberuflich referieren können.

Das Programm IQuaMed wird vom mibeg-Institut Medizin entwickelt und seit 2015 in zahlreichen Regionen in NRW erfolgreich realisiert. Weiterlesen

Das Projekt IQuaMed erreicht 1800 Gesundheitsfachkräfte

Heute konnten wir die 1800. Gesundheitsfachkraft beraten! Mit dem Projekt IQuaMed, unterstützt durch das »Förderprogramm IQ«, haben wir bereits 1800 Angehörige eines akademischen Heilberufs oder eines Gesundheitsfachberufs seit Start des Projekts 2015 beraten. Teilweise sind die Interessent/innen zum Zeitpunkt der Erstberatung noch im Ausland und erreichen uns per Mail oder Skype. Der Großteil der Interessent/innen, die sich an uns wenden, um sich beraten zu lassen, mit welcher Qualifizierung sie sich am besten auf die Anerkennung ihres Berufs in Nordrhein-Westfalen vorbereiten, befindet sich aber bereits in Deutschland.

Wenn die Anerkennung des Berufs nicht vollumfänglich erteilt werden kann, stehen häufig noch Qualifizierungen an, die auf Anerkennungsleistungen oder Anerkennungsprüfungen individuell oder in Seminaren vorbereiten. Das Projekt IQuaMed gehört zum IQ Netzwerk NRW und wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds, in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit.

Apotheker/innen bestehen erfolgreich ihre Prüfungen und freuen sich über ihre Arbeitsverträge in NRW

Apothekerinnen und Apotheker, die in Spanien ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben, haben es in ihrem Heimatland beruflich nicht leicht. Es ist sehr schwer, eine adäquate Stelle zu finden und sich eine langfristige Berufsperspektive aufzubauen. Ganz anders ist die Situation in Nordrhein-Westfalen und weiteren Bundesländern. Hier werden qualifizierte Fachkräfte, die ein Pharmaziestudium absolviert und die Approbation als Apotheker haben, dringend gebraucht.

Apothekerqualifizierung mibeg-Institut Medizin

Apothekerqualifizierung mibeg-Institut Medizin

Mit dem »Förderprogramm IQ« hat das mibeg-Institut Medizin zusammen mit dem Apothekerverbund Migasa ein neues, innovatives Projekt entwickelt, das nun erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Die spanischen Apotheker/innen haben bereits in ihrem Herkunftsland intensiv die deutsche Sprache erlernt und, unterstützt durch den Apothekenverbund Migasa, ihre berufliche Anerkennung in Deutschland beantragt, Weiterlesen

Erfolgreicher Start als Gesundheits- und Krankenpflegerin in NRW

Wir haben uns sehr gefreut über die Mail, die uns heute erreichte:

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre guten Wünsche.
Ich habe die Prüfung erfolgreich bestanden und wollte mich dafür bedanken, dass ich mich bei Ihnen gut aufgehoben und unterstützt fühle. Der freundliche Service hat mir die bisherige Zeit sehr erleichtert.

Mit freundlichen Grüßen,
Nelius W.M.

Wir freuen uns sehr mit unserer Absolventin, dass sie nun in ihrem Wunschberuf tätig werden kann. Die aus Kenia stammende Pflegefachkraft hat im Lukaskrankenhaus Neuss ihren Anpassungslehrgang erfolgreich abgeschlossen und das Abschlussgespräch im Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe sehr gut gemeistert. Unsere besten Wünsche begleiten sie auch weiterhin!