Schlagwort-Archiv: Flüchtlinge

Fortbildungsveranstaltung: »Zwischen Kommen und Bleiben. Medizinische Versorgung als Grundpfeiler der Integration von Geflüchteten«

Die Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe lädt zu einer Fortbildungsveranstaltung ein, die am Samstag, 16. Dezember 2017 ab 10 Uhr in der Ärztekammer Westfalen-Lippe in Münster stattfindet. Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. Theodor Windhorst, spricht ein Grußwort. Dr. med. Ute Teichert, Leiterin der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen, referiert gemeinsam mit der Psychiaterin Dr. med. Solmaz Golsabahi-Broclawski zur medizinischen Versorgung von Geflüchteten, gefolgt von Dr. med. Jürgen Rissland, Universitätsklinikum des Saarlands, und Prof. Dr. med. Joachim Gardemann, Fachhochschule Münster. Eine Podiumsdiskussion unter Beteiligung des mibeg-Instituts Medizin schließt sich an.

Das detaillierte Programm und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Berufliche Anerkennungsverfahren: Mehrsprachiges Fachwörterbuch erschienen

Die gemeinnützige Gesellschaft für interkulturelle Bildungs- und Beratungsangebote MOZAIK hat ein mehrsprachiges Fachwörterbuch für das berufliche Anerkennungsverfahren in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Persisch und Kurdisch veröffentlicht. Weiterlesen

Fachtagung von medica mondiale in Köln

Die Gesundheitsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Barbara Steffens, und die Ärztin Monika Hauser, Gründerin und Vorstand von medica mondiale, eröffnen die Fachtagung »Aus dem Schatten treten. Geflüchtete Frauen: selbstorganisiert, solidarisch, selbstbewusst«, die am 24. April 2017 in Köln stattfindet. Die Veranstaltung wird gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Fortbildung des Flüchtlingsrats NRW in Münster in Zusammenarbeit mit medica mondiale

Viele Geflüchtete in Deutschland haben in ihren Herkunftsländern oder auf der Flucht traumatisierende Erfahrungen gemacht, welche für sie und auch für Helfer/innen in der Flüchtlingsarbeit belastend sind. Im Rahmen einer Fortbildung für Ehrenamtliche des Flüchtlingsrats NRW e.V. spricht Miriam Harosh-Pätsch, Referentin im Auftrag von medica mondiale, über Ursachen und Auswirkungen von Traumata und über den sensiblen Umgang mit traumatisierten Geflüchteten.

» Termin: Freitag, 24. Februar 2017, 13 bis 17 Uhr, International Office Die Brücke, Münster
» Weitere Informationen und Anmeldung

Bundesärztekammerpräsident Prof. Dr. Frank-Ulrich Montgomery: Arbeitschancen für Ärztinnen und Ärzte in Deutschland sind exzellent

Der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. med. Frank-Ulrich Montgomery, hat aktuell aufgezeigt, dass in Deutschland immer mehr Ärztinnen und Ärzte beschäftigt sind. Insgesamt stieg die Zahl 2015 um 6.055 auf 371.302 berufstätige Ärztinnen und Ärzte, was einen neuen Rekord darstellt. Darunter sind 3560 ausländische Ärztinnen und Ärzte, die eine Zulassung erhielten und bei den Ärztekammern entsprechend gemeldet sind.

42.604 Ärztinnen und Ärzte mit ausländischem Pass sind in Deutschland tätig. Über 2000 Mediziner kamen aus Syrien und stellen inzwischen die viertgrößte Gruppe unter den aus dem Ausland kommenden Medizinern dar.

Prof. Montgomery betont, dass die Zahl der Mediziner trotz ansteigender Arztzahlen nicht ausreiche, um die Versorgung dauerhaft zu sichern, da der Bedarf schneller wachse als die Zahl der Ärzte. Für ausländische Ärztinnen und Ärzte sind neben den fachlichen Kenntnissen sehr gute Sprachkenntnisse unabdingbare Voraussetzung zur Ausübung des Berufs. In Nordrhein-Westfalen bereitet das mibeg-Institut Medizin mit seinem Programm IQuaMed gezielt auf die Anerkennung und den optimalen Berufseinstieg ins Gesundheitswesen vor.