Schlagwort-Archiv: Gesundheitsfachberufe

In sechs Monaten zur beruflichen Anerkennung als Krankenschwester oder Krankenpfleger: Qualifizierung des mibeg-Instituts Medizin startet erneut

Das mibeg-Institut Medizin qualifiziert Gesundheits- und Krankenpfleger/innen zur beruflichen Anerkennung

Das mibeg-Institut Medizin qualifiziert Gesundheits- und Krankenpfleger/innen zur beruflichen Anerkennung

Das Praxisseminar Pflege bereitet in sechs Monaten gezielt auf die Kenntnisprüfung vor, mit der aus dem Ausland kommende Gesundheits- und Krankenpfleger/innen rasch ihre berufliche Anerkennung erlangen können. Am 9. Juli 2018 startet das dritte Seminar in Folge. Seminarort ist das Universitätsklinikum Düsseldorf. Interessent/innen wenden sich bitte an das mibeg-Institut Medizin.

In drei Monaten Theorie und drei Monaten Praktikum werden im Seminar die aus dem Ausland kommenden Fachkräfte auf ihre Anerkennung in Deutschland vorbereitet. Bei erfolgreichem Seminarabschluss steht ihnen ein bundesweiter Arbeitsmarkt in der Krankenpflege offen.

Matthias Grünewald, Leiter des Ausbildungszentrums Pflege des Universitätsklinikums Düsseldorf, eröffnet das Praxisseminar Pflege

Matthias Grünewald, Leiter des Ausbildungszentrums Pflege des Universitätsklinikums Düsseldorf, eröffnet das Praxisseminar Pflege

Als exzellenter Kooperationspartner wurde mit der Durchführung des Projekts wiederum das Universitätsklinikum Düsseldorf beauftragt. Dipl.-Pflegewissenschaftler Matthias Grünewald leitet das Projekt, er ist zugleich Leiter des Ausbildungszentrums Fachbereich Pflege des Universitätsklinikums Düsseldorf. Als erfahrener Pflegepädagoge setzt er das Konzept des mibeg-Instituts Medizin versiert und praxisnah mit seinen Lehrbeauftragten um. Unter dem Vorsitz des Landesprüfungsamts wird die Kenntnisprüfung direkt zum Ende des Seminars in Düsseldorf abgenommen. Weiterlesen

Wie beantrage ich meine berufliche Anerkennung?

Bereits aus dem Ausland können Sie die berufliche Anerkennung in Deutschland beantragen. Aber Sie können sie auch beantragen, wenn Sie bereits in Deutschland leben – und möglicherweise in einem anderen Beruf arbeiten, da Ihnen in Ihrem erlernten Beruf noch die Anerkennung fehlt.

Die Gesundheitsberufe setzen eine Zulassung voraus. Damit sichert der Staat die besonderen Schutzbedürfnisse von Patienten. Anders formuliert: Wer die Heilkunde ausübt, ohne dazu berechtigt zu sein, kann sich strafbar machen. Eine medizinische Handlung ohne Zulassung kann als Körperverletzung bestraft werden. Es ist wichtig, über die Approbation oder die Berufszulassung zu verfügen, bevor man in Kliniken und Praxen arbeitet. Weiterlesen

In allen Regionen Nordrhein-Westfalens präsent: Das Projekt IQuaMed / IQ Netzwerk NRW des mibeg-Instituts Medizin

Das Projekt IQuaMed in Nordrhein-Westfalen 2018 Im Projekt IQuaMed werden in ganz Nordrhein-Westfalen Qualifizierungen für Gesundheitsfachkräfte durchgeführt, die ihre berufliche Anerkennung in NRW anstreben. Dazu gehören Seminare, die grundlegend über »Wege zur Anerkennung« informieren, mehrwöchige oder mehrmonatige Qualifizierungen in Theorie- und Praxisphasen für Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger, Apothekerinnen und Apotheker und für viele andere reglementierte Gesundheitsberufe, durchgeführt in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern, vor allem mit Kliniken. Wir folgen gern Einladungen von Jobcentern, Arbeitsagenturen, Integration Points und Kliniken, um vor Ort zu beraten und Qualifizierungen zu starten. Unsere aktuelle Übersicht zeigt noch mehr Städte als bisher, in denen das Programm IQuaMed für Gesundheitsfachkräfte realisiert wird.

Zudem findet alle vierzehn Tage dienstags ein Informationsseminar »Wege zur Anerkennung« im mibeg-Institut Medizin in Köln statt, das für alle, die ihren Gesundheitsberuf in NRW anerkennen lassen möchten, kostenfrei angeboten wird.

Universitätsklinkum Bonn: Erfolgreiche Integrationsinitiative »Projekt Zukunft«

Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) hat eine Integrationsinitiative ins Leben gerufen und bietet Praktikumsstellen für Flüchtlinge mit der Chance auf einen anschließenden Arbeitsplatz. Als größtes Krankenhaus in der Region ermöglicht die Uniklinik Bonn zahlreiche Praktikumsstellen in den Gesundheitsberufen, in kaufmännischen und in handwerklichen Berufen sowie im Service. Das Programm wird in enger Kooperation mit der Arbeitsagentur Bonn durchgeführt. Interessentinnen und Interessenten wenden sich an:

» Universitätsklinikum Bonn – Integrationsinitiative
Projektbetreuung
E-Mail integrationsinitiative@ukbonn.de
Tel 0228-28719260

»Neustart in Weiß«: Das Programm IQuaMed des mibeg-Instituts Medizin

Von Barbara Rosenthal

Dieser Artikel wurde im Kontext der Veranstaltung »Zwischen Kommen und Bleiben. Medizinische Versorgung als Grundpfeiler der Integration von Geflüchteten« der Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe erstellt und erschien vorab im Newsletter des Medizinischen Instituts für transkulturelle Kompetenz. Der Aufsatz ist hier auch als pdf abrufbar.

Für Menschen, die aus dem Ausland zu uns kommen, ist ein zentraler Schritt zur Integration die Erlangung ihrer beruflichen Anerkennung und die Möglichkeit, den gelernten Beruf auszuüben.

Mit der Verabschiedung des »Gesetzes zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung erworbener Berufsqualifikationen«1 wurde in Deutschland bereits 2012 ein neuer Meilenstein für Anerkennungssuchende erreicht. Auf dieser Grundlage folgte 2013 das »Anerkennungsgesetz« für das Land Nordrhein-Westfalen.2 Weiterlesen