Schlagwort-Archiv: IQ Netzwerk

IQ Netzwerk NRW: Gesundheitsminister Laumann unterstützt berufliche Anerkennung von aus dem Ausland kommenden Pflegekräften

Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, hat anlässlich eines Projekts der Kath. Pflegeschule Dortmund die Bedeutung der beruflichen Anerkennung von Gesundheitsfachkräften hervorgehoben, die sich – hier unterstützt durch das Förderprogramm IQ – auf ihre Anerkennung und Berufstätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger/innen in Nordrhein-Westfalen vorbereiten und im Herkunftsland über eine abgeschlossene Berufsausbildung bzw. einen entsprechenden Studienabschluss verfügen.

Das Förderprogramm »Integration durch Qualifizierung (IQ)« wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds gefördert, in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit.

Krankenpflegefachkraft startet nach erfolgreicher Anerkennung in ihren Beruf in NRW

Heute stand eine strahlende Teilnehmerin des Projekts IQuaMed im mibeg-Institut Medizin. Lidia S. wollte uns persönlich mitteilen, dass sie erfolgreich ihren individuellen Anpassungslehrgang als Gesundheits- und Krankenpflegerin abgeschlossen hat und zwischen mehreren Stellenangeboten wählen kann.

Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpflegerin

Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpflegerin erfolgreich mit dem Projekt IQuaMed des IQ Netzwerks erlangt

Weiterlesen

Programm IQuaMed für Nordrhein-Westfalen: Qualifizierungen zur Anerkennung von Gesundheitsberufen

IQuaMed FlyerDas Projekt IQuaMed ist im Januar 2015 gestartet worden. In den ersten 2 ½ Projektjahren wurden über 1.500 Beratungen zu den Qualifizierungen durchgeführt, über 1.200 Interessent/innen haben am Informationsseminar »Wege zur Anerkennung« und über 500 Gesundheitsfachkräfte an mehrwöchigen bzw. mehrmonatigen Qualifizierungen teilgenommen. Dabei zeigt die Evaluierung der Projekte, dass die Bestehensquote der Anerkennungsprüfungen mit 75 % sehr hoch ist.

Einen aktuellen Übersichts-Flyer zum Programm IQuaMed des mibeg-Instituts Medizin finden Sie hier: www.mibeg.de/media/iq-netzwerk-nrw-iquamed-flyer.pdf

Die 500. Teilnehmerin des Projekts IQuaMed bereitet sich auf ihre Anerkennung als Krankenschwester vor

Die 500. Teilnehmerin des Projekts IQuaMed bereitet sich auf ihre Anerkennung als Gesundsheits- und Krankenpflegerin vor

Die 500. Teilnehmerin des Projekts IQuaMed bereitet sich auf ihre Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpflegerin vor

In einem exzellenten Krankenhaus mit langjähriger Erfahrung bei der Nachwuchsförderung, dem Lukaskrankenhaus Neuss, startet Kristine K. ihren individuellen Anpassungslehrgang als Gesundheits- und Krankenpflegerin. Sie ist die 500. mit dem Projekt IQuaMed im IQ Netzwerk geförderte Teilnehmerin.

Aus Lettland kommend hat sie direkt den Antrag auf Anerkennung ihres Berufs gestellt, aber es hat doch noch mehrere Monate gedauert, bis alle Unterlagen zusammen waren. Engagiert ist sie selbst zur Bezirksregierung gefahren, um sich genau zu informieren, was sie für die Anerkennung benötigt. Viele Übersetzungen waren erforderlich, hier hat die zweifache Mutter trotz Familie Zeit und Kosten investiert.

Da sie das Anerkennungsverfahren sehr kompliziert fand, hat sie intensiv im Internet recherchiert und ist schnell auf das Projekt IQuaMed aufmerksam geworden. Über das Projekt IQuaMed, das in Nordrhein-Westfalen im IQ Netzwerk für reglementierte Gesundheitsberufe zuständig ist, fand sie rasch Unterstützung. Die Mitarbeiter des Projektteams am mibeg-Institut Medizin haben schnell eine für sie passende Ausbildungsstelle gefunden. Weiterlesen

»IQuaMed ist visionär, herausfordernd, aktuell und nachhaltig«: Zahlreiche Kooperationspartner zu Gast beim 100. Informationsseminar »Wege zur Anerkennung«

Für die teilnehmenden Ärztinnen, Zahnärzte, Physiotherapeutinnen, Röntgen- und Laborassistenten sowie Krankenpflegerinnen war es eine große Überraschung, dass zum 100. Informationsseminar viele Experten zu Gast waren, die in den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern die berufliche Anerkennung ausländischer Fachkräfte unterstützen.

Institutsleiterin Barbara Rosenthal hieß die Gesundheitsfachkräfte, die aus vielen Ländern nach Nordrhein-Westfalen gekommen waren, und die besonderen Gäste, die das Projekt IQuaMed unterstützen und begleiten, herzlich willkommen. Dazu gehörten die Landeskoordination des IQ Netzwerks NRW, Experten aus dem Bundesinstitut für Berufliche Bildung BIBB und von f-bb – Forschungsinstitut Betriebliche Bildung. Vertreten waren der Marburger Bund, Mitglieder des Wissenschaftlichen Beitrats des Programms IQuaMed, die Ärztekammer Westfalen-Lippe, Agenturen für Arbeit und Jobcenter, Anerkennungsberater und Vertreter zahlreicher Weiterbildungseinrichtungen und Sprachschulen.

100. Informationsseminar »Wege zur Anerkennung«

Zahlreiche Gäste beim 100. Informationsseminar: u.a. Ulrike Steinecke (ZAB), Rolf Göbels (WHKT, Landeskoordination des IQ Netzwerks NRW), Robert Koch (BIBB), Rebecca Atanassov (BIBB), Peggy Lorenz (f-bb), Jürgen Herdt (Ärztekammer Westfalen-Lippe), Ulrich Piepenbreier (Sprachwerkstatt), Volker Ramp (FAW), Andreas Höffken (Marburger Bund), Sabine Schlensag (Agentur für Arbeit Köln), Sabine Martin (Diözesancaritasverband Köln), Jens Borchwald (BzH Recklinghausen)

Sehr herzlich begrüßte als erster Gastredner der Projektleiter der Landeskoordination des IQ Netzwerks NRW, Rolf Göbels, alle Anwesenden: »Das 100. Informationsseminar ›Wege zur Anerkennung‹ des Teilprojekts IQuaMed im IQ Netzwerk NRW ist ein Meilenstein, und wenn man Meilensteine erreicht, muss man auch feiern.« Weiterlesen