Schlagwort-Archiv: mibeg-Institut Medizin

Informationsseminar zum Programm IQuaMed im Uniklinikum Düsseldorf: Zahlreiche ausländische Pflegefachkräfte folgten der Einladung

Der Einladung, sich über das Praxisseminar Pflege zu informieren, das am 15. Januar 2018 im Ausbildungszentrum Fachbereich Pflege des Universitätsklinikums Düsseldorf startet, sind viele ausländische Pflegefachkräfte gefolgt.

Dr. Martina Erken vom mibeg-Institut Medizin und Dipl.-Pflegepädagoge Matthias Grünewald, Leiter des Ausbildungszentrums Pflege des Universitätsklinikums Düsseldorf, stellten das Seminarprojekt vor und die zielgerichteten Chancen, sich rasch und kompetent auf die Anerkennung des Pflegeberufs vorzubereiten. In sechs Monaten bereitet das durch das mibeg-Institut Medizin entwickelte Seminar in Theorie- und Praxisphasen auf die Berufsanerkennung vor. Das Universitätsklinikum bietet hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten und eine kompetente Unterstützung durch die lehrenden Pflegeexperten. Zum Seminarabschluss findet im Ausbildungszentrum unter Leitung des Landesprüfungsamtes die abschließende Prüfung statt. Die Berufschancen der Absolvent/innen sind sehr gut: Für alle stehen Arbeitsplätze bereit. Die Teilnahme ist kostenfrei, das Praxisseminar Pflege wird gefördert durch das Förderprogramm IQ, das Anerkennungssuchende unterstützt und das Projekt IQuaMed des mibeg-Instituts Medizin ermöglicht.

Wir wünschen den Gesundheits- und Krankenpflegern einen guten Seminarstart und viel Freude und Erfolg bei der Vorbereitung ihrer Anerkennung!

Praxisseminar Physiotherapie des Projekts IQuaMeds erfolgreich gestartet

Flyer Praxisseminar PhysiotherapieIn Herne werden Physiotherapeut/innen, die ihre berufliche Anerkennung erlangen wollen, durch kollegiale Fachexperten gezielt vorbereitet. Im Praxisseminar Physiotherapie lernen alle Teilnehmer die wichtigsten theoretischen Grundlagen gemeinsam. Themen wie Berufsbild Physiotherapie, Berufs- und Gesetzeskunde, krankengymnastische Behandlungstechniken, methodische Anwendungen der Physiotherapie, Befund- und Untersuchungstechniken, physikalische Therapie, allgemeine Krankheitslehre und spezielle Krankheitslehre, Anatomie und Physiologie für Physiotherapeut/innen sowie ein Trainingsmodul Gesprächsführung stehen auf dem Lehrplan.

Erfahrende Physiotherapeuten, zur Lehre befähigt, führen den Unterricht durch. Anschließend absolvieren alle Teilnehmer/innen gemäß ihres Bescheides der Bezirksregierung die praktischen Zeiten als individueller Anpassungslehrgang – ebenfalls unter Anleitung von erfahrenden Praxisanleitern. Das in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum bene+ durchgeführte Praxisseminar Physiotherapie des mibeg-Instituts Medizin ist ein innovatives Konzept und wird unterstützt durch das Förderprogramm IQ mit Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds. Dr. Luisa Heinrichs eröffnete für das mibeg-Institut Medizin das Seminar und wünschte allen Teilnehmern herzlich einen guten Start und viel Erfolg.

Ausschreibung Dozentenpool im Programm IQuaMed

Im Rahmen des Programms IQuaMed – Integration durch Qualifizierung und Anerkennung in medizinischen Arbeitsfeldern – bildet das mibeg-Institut Medizin für die Seminare im Raum Köln 2018 einen Pool aus Dozentinnen und Dozenten, die zu verschiedenen Themen freiberuflich referieren können.

Das Programm IQuaMed wird vom mibeg-Institut Medizin entwickelt und seit 2015 in zahlreichen Regionen in NRW erfolgreich realisiert. Weiterlesen

Informationsseminar für ausländische Ärztinnen und Ärzte in Mainz

Einen sehr guten Überblick über das deutsche Gesundheitssystem, über die Anerkennungsmöglichkeiten eines ausländischen Medizinstudiums, über Qualifizierungsmöglichkeiten zur Vorbereitung auf die Fachsprachen- und Kenntnisprüfung und die Weiterbildung zum Facharzt bietet das Informationsseminar des Marburger Bundes »Arbeiten in Deutschland« am Samstag, 2. Dezember 2017 in Mainz.  Weiterlesen

Wege zur Anerkennung für Ärztinnen und Ärzte: Infoplakat des mibeg-Instituts Medizin

Plakat »Wege zur Anerkennung für Ärztinnen und Ärzte in NRW«Die 3. Auflage ist bereits im Druck:

Viele Anrufe erreichen uns von Jobcentern und Arbeitsagenturen, Beratungsstellen, Migrantenorganisationen, Personalabteilungen von Krankenhäusern, Wohlfahrtsverbänden und vielen anderen Organisationen, die aus dem Ausland kommende Ärztinnen und Ärzte engagiert beraten auf dem Weg ihrer beruflichen Anerkennung und Integration.

Wir haben ein Poster gefertigt, das die Möglichkeiten in Nordrhein-Westfalen aufzeigt, wie Ärztinnen und Ärzte aus der Europäischen Union, aber auch aus anderen Ländern die Approbation in Nordrhein-Westfalen erlangen können. Auf Wunsch schicken wir dieses Poster auch gern kostenfrei in gedruckter Form zu. Eine kurze Mail an medizin@mibeg.de genügt.

» Hier gibt es das Poster als pdf-Datei zum Download.