Schlagwort-Archiv: Physiotherapeutinnen

Praxisseminar Physiotherapie des Projekts IQuaMeds erfolgreich gestartet

Flyer Praxisseminar PhysiotherapieIn Herne werden Physiotherapeut/innen, die ihre berufliche Anerkennung erlangen wollen, durch kollegiale Fachexperten gezielt vorbereitet. Im Praxisseminar Physiotherapie lernen alle Teilnehmer die wichtigsten theoretischen Grundlagen gemeinsam. Themen wie Berufsbild Physiotherapie, Berufs- und Gesetzeskunde, krankengymnastische Behandlungstechniken, methodische Anwendungen der Physiotherapie, Befund- und Untersuchungstechniken, physikalische Therapie, allgemeine Krankheitslehre und spezielle Krankheitslehre, Anatomie und Physiologie für Physiotherapeut/innen sowie ein Trainingsmodul Gesprächsführung stehen auf dem Lehrplan.

Erfahrende Physiotherapeuten, zur Lehre befähigt, führen den Unterricht durch. Anschließend absolvieren alle Teilnehmer/innen gemäß ihres Bescheides der Bezirksregierung die praktischen Zeiten als individueller Anpassungslehrgang – ebenfalls unter Anleitung von erfahrenden Praxisanleitern. Das in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum bene+ durchgeführte Praxisseminar Physiotherapie des mibeg-Instituts Medizin ist ein innovatives Konzept und wird unterstützt durch das Förderprogramm IQ mit Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds. Dr. Luisa Heinrichs eröffnete für das mibeg-Institut Medizin das Seminar und wünschte allen Teilnehmern herzlich einen guten Start und viel Erfolg.

Anerkennung Physiotherapie: Das Ziel gut strukturiert in Theorie und Praxis erreichen

Flyer Praxisseminar PhysiotherapieUnter der fachlichen Anleitung von erfahrenen Physiotherapeuten startet das mibeg-Institut Medizin in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum bene+ in Herne das Praxisseminar Physiotherapie, das aus dem Ausland kommende Physiotherapeutinnen und -therapeuten zielgerichtet in Theorie und Praxis auf die berufliche Anerkennung vorbereitet.

Das Praxisseminar Physiotherapie startet am 27. November 2017 in Herne. Das Konzept wurde durch die Bezirksregierung Düsseldorf und das Landesprüfungsamt beraten und genehmigt. Das heißt, wenn die Teilnehmer/innen die Fortbildung erfolgreich durchlaufen, können sie nach dem Abschlussgespräch die Anerkennung und Zulassung als Physiotherapeut/in bekommen.

Das Seminar startet mit einer dreimonatigen Theoriephase (Vormittagsunterricht), in der viele krankengymnastische Behandlungstechniken, u.a. PNF, Bobath und Manuelle Therapie, gelehrt werden, einhergehend mit methodischen Anwendungen der Physiotherapie in den wichtigsten medizinischen Fachgebieten wie der Inneren Medizin, der Chirurgie, der Orthopädie, der Neurologie etc.

Die Teilnehmer/innen vertiefen ihre Kenntnisse in Befund- und Untersuchungstechniken, in der Physikalischen Therapie sowie im Bereich der Krankheitslehre. Die lehrenden Physiotherapeuten vermitteln darüber hinaus Wissen zum Berufsbild der Physiotherapie, zur Berufs- und Gesetzeskunde und trainieren mit den Teilnehmer/innen Gesprächsführung.

Im Anschluss an die Theoriephase des Seminars absolvieren die Teilnehmer/innen gemäß ihrem individuellen Anpassungsbescheid die von der Bezirksregierung festgelegten Stunden der praktischen Ausbildung. Den Teilnehmenden entstehen keine Seminarkosten. Weiterlesen

Individueller Anpassungslehrgang: Physiotherapeuten starten ihre berufliche Anerkennung in NRW

Erneut startet am 8. Mai 2017 ein Individueller Anpassungslehrgang, mit dem ein Physiotherapeut sich gemäß seines durch die Bezirksregierung erstellten »Feststellungsbescheides« auf die berufliche Anerkennung vorbereitet. Dieser Physiotherapeut ist in Syrien geboren und über Jordanien nach Deutschland gekommen. Nun kann er an seinem Wohnort im Ruhrgebiet beruflich durchstarten.

Das mibeg-Institut Medizin bietet mit dem Programm IQuaMed eine Unterstützung an. Das Institut hat den an seiner beruflichen Anerkennung interessierten Physiotherapeuten intensiv beraten und einen Ausbildungsplatz für ihn gefunden. Hier kann er in Theorie und Praxis die Qualifikation erwerben, die ihm laut Feststellungsbescheid nicht bescheinigt werden kann, die er aber benötigt, um in Deutschland berufstätig zu werden. Kosten für diesen Individuellen Anpassungslehrgang entstehen dem Teilnehmer nicht. Weiterlesen

Physiotherapeuten starten mit Unterstützung durch das mibeg-Institut Medizin ihre berufliche Anerkennung in NRW

Jwan K. und Norbert P. haben mit Unterstützung des Projekts IQuaMed ihre Individuellen Anpassungslehrgänge in einer Berufsfachschule für Physiotherapie in Köln begonnen. In etwa einem halben Jahr haben sie ihre berufliche Anerkennung erlangt und können in Deutschland als Physiotherapeuten arbeiten. Weiterlesen

IQ Netzwerk NRW: 32 Gesundheitsfachkräfte informieren sich über berufliche Chancen in NRW

Informationsseminar »Wege zur Anerkennung« im mibeg-Institut Medizin mit Ursula Hein, Mobiles Beraterteam, WHKT, Teilprojekt IQ Netzwerk NRW

Informationsseminar »Wege zur Anerkennung« im mibeg-Institut Medizin mit Ursula Hein, Mobiles Beraterteam, WHKT, Teilprojekt IQ Netzwerk NRW

Das mibeg-Institut Medizin lädt regelmäßig mit dem Programm IQuaMed zum Informationsseminar »Wege zur Anerkennung« ein. Heute haben wir 32 Gesundheitsfachkräfte aus aller Welt im mibeg-Institut Medizin begrüßt. Die Apothekerinnen und Apotheker, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Ärztinnen und Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger/innen und Physiotherapeut/innen werden im Seminar durch die Bildungsreferenten des mibeg-Instituts Medizin intensiv informiert über die Möglichkeiten ihrer beruflichen Anerkennung, über notwendige Qualifizierungen und ihre Fördermöglichkeiten. Viele Qualifizierungen können über das Förderprogramm »Integration durch Qualifizierung IQ« unterstützt werden, für das das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Europäische Sozialfonds Mittel zur Verfügung stellen.

Parallel dazu findet in guter Zusammenarbeit eine Anerkennungsberatung statt. Heute war für diese Anerkennungsberatung Ursula Hein (Foto Mitte) von der Mobilen Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung des IQ Netzwerks NRW im mibeg-Institut Medizin, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtige Hinweise zur Antragstellung gab.