Schlagwort-Archiv: Rechtliche Grundlagen

Marburger Bund Landesverband Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz: Infoseminar für ausländische Ärzte in Zusammenarbeit mit dem mibeg-Institut Medizin

Am 6. April 2017 veranstaltet der Marburger Bund Landesverband Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz in Dortmund ein kostenfreies Informationsseminar für ausländische Ärztinnen und Ärzte, an dem das mibeg-Institut Medizin mitwirkt. Weiterlesen

IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung: Rechtliche Änderungen im Bereich der Berufsqualifikationsfeststellung bei Ärztinnen und Ärzten

Im Zuge der Novellierung der EU-Richtlinie über die Anerkennung von Berufsqualifikationen sind zahlreiche Änderungen bei deutschen Berufsgesetzen vorgenommen worden. Dies betrifft insbesondere Ärztinnen und Ärzte, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen und hier ihre berufliche Anerkennung erlangen möchten. Die Fachstelle Beratung und Qualifizierung des IQ Netzwerks hat ihre Praxishandreichung für Beraterinnen und Berater entsprechend überarbeitet und legt nun eine aktualisierte zweite Auflage der Praxishandreichung für Beraterinnen und Berater mit zahlreichen Infos vor.

Die aktualisierte 2. Auflage der Praxishandreichung für Beraterinnen und Berater »Darstellung rechtlicher Regelungen zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsabschlüsse bei Ärztinnen und Ärzten der Humanmedizin« finden Sie hier.

IQuaMed: Wie kann ich teilnehmen?

Mit den Seminaren im Programm IQuaMed helfen wir Ihnen, sich auf Ihre Prüfungen und auf Ihr Berufsleben in Nordrhein-Westfalen vorzubereiten. Diese Seminare sind für Sie kostenfrei, weil sie gefördert werden durch das Bundesministerium für Arbeit und den Europäischen Sozialfonds. Wenn Sie an einem Seminar teilnehmen möchten, müssen Sie bestimmte Teilnahmebedingungen erfüllen, und wir brauchen einige Unterlagen von Ihnen. Weiterlesen

Wichtige Rechtsgrundlagen für Ärztinnen und Ärzte
in Anerkennungsprüfungen

Der Arztberuf in Deutschland ist besonders geschützt. Es bedarf der besonderen Erlaubnis, den Beruf als Ärztin oder als Arzt in Deutschland auszuüben. Diese Regelung ist selbst Teil der Heilberufsgesetze, die Ärztinnen und Ärzte kennen müssen, die hier ihren Beruf ausüben möchten. Regelmäßig sind Fragen danach Inhalt der Anerkennungsprüfungen, insbesonders bei Kenntnisprüfungen.

Hier haben wir noch einmal im Überblick die wichtigsten Rechtsthemen aufgelistet, die wir in unseren Seminaren zur Vorbereitung auf die Approbation behandeln. Weiterlesen

Neue Fachsprachkurse Zahnmedizin starten

Zahnärztinnen und Zahnärzte, die nach Deutschland kommen und ihren Beruf ausüben möchten, benötigen eine Anerkennung. Die Bezirksregierung erteilt nach Prüfung der Unterlagen die Erlaubnis, den Beruf auszuüben. Ohne eine solche Berufszulassung, Approbation genannt, darf ein Zahnarzt nicht in Deutschland tätig werden.

In einigen Fällen kann die Gleichwertigkeit der Ausbildung nicht bestätigt werden. Dann muss ein Ausgleich in Form von Praxisnachweisen oder Prüfungen erbracht werden. Alle Zahnärztinnen und Zahnärzte, die nicht in Deutschland studiert haben oder an einer deutschsprachigen Universität ausgebildet worden sind, die Deutsch nicht als Muttersprache sprechen oder auch keine Berufsausbildung in Deutschland erfolgreich abgeschlossen haben, müssen nachweisen, dass sie die Fachsprache beherrschen.

Damit ist zum einen das Gespräch mit dem Patienten oder der Patientin gemeint, zum anderen aber auch die kollegiale Verständigung im Gespräch oder in Schriftform, wie sie in der wissenschaftlichen Literatur gebräuchlich ist und in Gutachten sowie Krankheits- und Befundberichten Anwendung findet.

Das mibeg-Institut Medizin führt gemeinsam mit Kooperationspartnern, die sich auf die Vermittlung der Fachterminologie spezialisiert haben, Kurse durch. In diesen Seminaren unterrichten Fachkollegen, also Zahnärztinnen und Zahnärzte, und Sprachdozenten, die die deutsche Sprache vermitteln.

Die Kurse starten fortlaufend. Die aktuellen Starttermine finden Sie hier: www.mibeg.de/medizin/intensivkurs-fachsprache-zahnmedizin/

Interessentinnen und Interessenten sollten die vollständigen Bewerbungsunterlagen an das mibeg-Institut Medizin senden und den Antrag auf Erteilung der Approbation bei ihrer zuständigen Bezirksregierung gestellt haben. Eine vollständige Kopie des Bescheides muss den Bewerbungsunterlagen beigefügt werden. Ebenfalls nötig ist der Nachweis von guten Deutschkenntnissen durch ein Zertifikat mit mindestens dem Level B2.

Wer teilnehmen möchte, sollte eines der nächsten Informationsseminare »Wege zur Anerkennung« besuchen. Die nächsten Termine finden Sie hier.