Schlagwort-Archiv: Wissenschaftlicher Beirat

Andreas Westerfellhaus legt Positionspapier zur Pflegepersonalentwicklung vor

Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, Pflegebeauftragter der Bundesregierung, zeigt in einem Positionspapier neue Wege auf zur Gewinnung von qualifiziertem Pflegepersonal. Steuerfreie Prämien sollen Pflegefachkräfte erhalten, die in ihren Beruf wieder zurückkehren; ausgebildete Pflegekräfte, die direkt nach ihrem Examen in eine Festanstellung gehen, sollen ebenfalls eine Prämie erhalten.

Andreas Westerfellhaus fordert, dass die Arbeitsbedingungen in der Pflege insgesamt verbessert werden müssen, sodass solche Anreizsysteme langfristig nicht mehr nötig sind. Gegenüber der Rheinischen Post stellte Andreas Westerfellhaus die Eckpunkte des Positionspapiers vor.

Andreas Westerfellhaus in den Wissenschaftlichen Beirat des Projekts IQuaMed des mibeg-Instituts Medizin berufen

Andreas Westerfellhaus, Wissenschaftlicher Beirat des Projekts IQuaMed des mibeg-Instituts Medizin

Andreas Westerfellhaus, Wissenschaftlicher Beirat des Projekts IQuaMed des mibeg-Instituts Medizin; © DPR

Der Pflegeexperte und Manager Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerats e.V. und Geschäftsführer der ZAB – Zentrale Akademie für Berufe im Gesundheitswesen, ist in den Wissenschaftlichen Beirats des Projekts IQuaMed berufen worden und verstärkt mit seiner umfassenden Kompetenz zur weiteren Professionalisierung der Pflegeberufe die Expertise des Beirats. Akademisierung der Pflegeberufe, Generalisierung der Ausbildung von Pflegeexperten und berufsständige Vertretung durch die Errichtung von Pflegekammern sind wichtige Themen, die sich mit seinem Engagement verbinden. Das Projekt IQuaMed gehört zum Förderprogramm IQ und stellt Qualifizierungen für aus dem Ausland kommende Gesundheitsfachkräfte bereit, die ihre berufliche Anerkennung in Nordrhein-Westfalen anstreben. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds, in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Andreas Westerfellhaus.