Wie beantrage ich meine berufliche Anerkennung?

Bereits aus dem Ausland können Sie die berufliche Anerkennung in Deutschland beantragen. Aber Sie können sie auch beantragen, wenn Sie bereits in Deutschland leben – und möglicherweise in einem anderen Beruf arbeiten, da Ihnen in Ihrem erlernten Beruf noch die Anerkennung fehlt.

Die Gesundheitsberufe setzen eine Zulassung voraus. Damit sichert der Staat die besonderen Schutzbedürfnisse von Patienten. Anders formuliert: Wer die Heilkunde ausübt, ohne dazu berechtigt zu sein, kann sich strafbar machen. Eine medizinische Handlung ohne Zulassung kann als Körperverletzung bestraft werden. Es ist wichtig, über die Approbation oder die Berufszulassung zu verfügen, bevor man in Kliniken und Praxen arbeitet.

Wo kann ich die Anerkennung beantragen?

In Deutschland sind dafür die »zuständigen Stellen« zuständig, in den meisten Bundesländern die Bezirksregierungen. In Nordrhein-Westfalen können Ärzt/innen, Zahnärzt/innen und Apotheker/innen sich an eine von fünf Bezirksregierungen wenden. Zuständig ist die Bezirksregierung, in deren Bereich man lebt und arbeitet oder dies zukünftig tun will. Wer noch nicht in Deutschland lebt, hat bereits mit Arbeitgebern Kontakt aufgenommen und vielleicht schon ein Schreiben eines Krankenhauses, das an einer Zusammenarbeit interessiert ist.

Auf der Website Ihrer Bezirksregierung ist aufgelistet, welche Unterlagen benötigt werden, um einen Antrag auf Anerkennung zu stellen. Angehörige eines akademischen Heilberufs (Ärzt/innen, Zahnärzt/innen, Apotheker/innen) beantragen die Approbation.

Angehörige eines Gesundheitsfachberufs (Krankenschwestern und Krankenpfleger, Physiotherapeut/innen, Laborassistent/innen und Angehörige vieler weiterer Berufe mehr) beantragen ihre Berufszulassung in Nordrhein-Westfalen bei der Bezirksregierung in Düsseldorf.

Wann wird mein Antrag auf Anerkennung bearbeitet?

Die Bezirksregierung kann erst einen Bescheid erlassen, wenn alle Unterlagen vollständig sind. Hier sollten Sie selbst aktiv werden und alle Unterlagen zusammenstellen. Wer hier – oft für viel Geld – sich auf die Hilfe von Agenturen verlässt (»Beantragungs- und Dokumentenservice«), hat oft Probleme, sich den weiteren Anforderungen bis zur Berufsausübung zu stellen. Ihren Lebenslauf (Curriculum vitae), beglaubigte Zeugnisse über Studium und Ausbildung sowie über Arbeitszeiten sollten Sie selbst zusammentragen können. Es ist sinnvoll, die Unterlagen bereits vollständig vorliegen zu haben, bevor Sie den Antrag bei der Bezirksregierung stellen.

Wer hilft mir bei der Beantragung der Anerkennung?

Das Portal der Bundesregierung Anerkennung-in-Deutschland.de gibt viele wichtige Informationen zur Anerkennung Ihres Berufs. Das Portal informiert in mehreren Sprachen. Wer im Ausland Deutsch lernt, kann im Sprachunterricht bereits mit den Informationen von Anerkennung-in-Deutschland.de arbeiten.

Wer hilft mir bei der Zusammenstellung und Überprüfung von Unterlagen zur Anerkennung?

Über das Portal Anerkennung-in-Deutschland.de oder über den Blog anerkennung-nrw.de finden Sie schnell den Kontakt zu Anerkennungsberater/innen. Anerkennungsberater/innen sind Spezialisten für alle Fragen rund um die berufliche Anerkennung. Sie können Ihnen bei der Zusammenstellung der Unterlagen helfen und wissen, was die »zuständige Stelle« für die Überprüfung fordert. Die Anerkennungsberatungsstellen haben ein umfangreiches Wissen darüber, wie Sie Ihre Berufszulassung oder Approbation beantragen können, welche Schritte erforderlich sind und welche Unterstützung Sie bekommen können. Sie helfen auch, die richtige Qualifizierung zu finden, wenn es nötig ist. Die Beratung ist kostenfrei und kann auch via Skype oder Mail erfolgen, wenn Sie noch nicht in Deutschland sind.

Viele wichtige Informationen und eine Beratung erhalten auch die Teilnehmer/innen des Informationsseminars »Wege zur Anerkennung«, das regelmäßig im mibeg-Institut Medizin angeboten wird. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kann ich finanzielle Unterstützung bekommen bei der Beantragung meiner Anerkennung?

Der Antrag auf berufliche Anerkennung oder Approbation ist mit Kosten verbunden, zum Beispiel für Übersetzungen. Hier kann der Anerkennungszuschuss helfen. Wichtige Informationen hierzu finden sich auf anerkennung-in-deutschland.de oder auf anerkennung-nrw.de.

Es gibt also zahlreiche Hilfen und Unterstützungen bei der Beantragung der Approbation oder Berufszulassung. Eine optimale Vorbereitung durch fachlich versierte Dozenten und Dozentinnen bietet das mibeg-Institut Medizin. Wir freuen uns auf Sie!