Das Projekt IQuaMed

Das Projekt »IQuaMed – Integration durch Qualifizierung und Anerkennung in medizinischen Arbeitsfeldern« bietet im Kontext des Anerkennungs­gesetzes für reglementierte Berufe im Gesundheitswesen Qualifizierungen an, die eine zielgerichtete und rasche Vorbereitung auf die Anerkennung ermöglichen und langfristig als Konzept der Personalentwicklung von Kliniken, Praxen und weiteren Einrichtungen des Gesundheitswesens getragen werden können.

IQuaMed wird vom mibeg-Institut Medizin entwickelt und realisiert. Es ist ein Projekt im IQ Netzwerks NRW und wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds, in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit.

Wir laden herzlich zur Teilnahme ein.

Dipl. Päd. Barbara Rosenthal
Institutsleiterin

 

Förderprogramm IQ

Das Förderprogramm »Integration durch Qualifizierung (IQ)« arbeitet seit 2005 an der Zielsetzung, die Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Migrationshintergrund zu verbessern. In der Förderperiode 2015–2018 wird das Programm um den Schwerpunkt »ESF-Qualifizierung im Kontext des Anerkennungsgesetzes« erweitert. Von zentralem Interesse ist, dass im Ausland erworbene Berufsabschlüsse – unabhängig vom Aufenthaltstitel – häufiger in eine bildungsadäquate Beschäftigung münden.

Das Programm wird in den ersten beiden Handlungsschwerpunkten Beratung und Qualifizierung aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Der dritte Handlungsschwerpunkt wird aus Bundesmitteln finanziert.